T-T-T

Ich geb`s zu: mir ist langweilig. Die Wettervorhersage für Berlin: Meist bewölkt. Trister Himmel, trister Samstag, triste Stimmung… Der Glanz vom Verlängerten ist futsch. Gestern schön im Park gesessen und Vitamin D getankt, danach noch im Pub abgehangen. Thorsten bediente. Ich versuchte ein Gespräch. Irgendwie kamen wir auf Trump. Ein ausgelatschtes Thema. Ob er wohl wiedergewählt wird? Es würde mich nicht wundern… Zu viele Schwachmaten in den USA. Natürlich nicht nur dort. Auf YouTube gibt`s einige Kanäle, wo sie sich regelmäßig versammeln. Wir können uns schon mal warm anziehen, wenn Bill Gates erstmal die Weltherrschaft innehat. Was da nicht alles für ein Schmarrn vom Stapel gelassen wird. Liebe Leute! Kann es sein, dass die alle auf einem psychotischen Trip sind? Drogenbedingt? Könnte ja mittels Chemtrails geschehen. Gott sei Dank scheinen einige immun zu sein. Nicht auszudenken, wenn wir alle solche Wahnvorstellungen hätten, wie sie auf diesen YouTube-Kanälen proklamiert werden. Derzeit vornean die Corona-Lüge. Was da mit herbeigezogenem Halbwissen für Logikkapriolen geschlagen werden – zirkusreif! Kein schlechter Stoff für einen Mystery-Roman, aber diese Leute glauben wirklich dran. Für alle, die davon noch nichts hörten, kurz umrissen: Eine Weltverschwörung ist im Gange. Corona ist nur Mittel zum Zweck, damit Bill Gates die gesamte Weltbevölkerung per Impfung vergiften und die Weltherrschaft erlangen kann. Politik und Mainstream-Medien hat er längst im Sack bzw. gekauft. Sie sind seine Marionetten. Inzwischen wird die Bevölkerung in ihren Grundrechten beschnitten und durch Hygiene-Regeln wie dem grausamen Mund-Nasen-Schutz gequält. Wahrscheinlich sterben dadurch mehr Menschen als an Corona. Sowieso die ganzen psychosozialen und wirtschaftlichen Schäden durch die Corona bedingten Einschränkungen… Aber das gehört wohl alles zu dem perfiden Plan, den der Oberphilanthrop Bill Gates ausheckte… Corona ist nichts anderes als eine riesige Medien-Lüge! Nun wisst auch ihr es. Ganz schön gruselig das, wenn man bedenkt, dass die Medien und die Politik weltweit involviert sind. Mit ein paar wenigen Ausnahmen: z.B. dieser nette brasilianische Präsident Bolsonaro, der von Anfang an die Corona-Pandemie kleinredete. Oder um auf den Superschlaumeier Trump in den USA zurückzukommen: der nahm die Pandemie auch lange auf die leichte Schulter. Inzwischen schwenkte er um und empfiehlt Masken. Er trägt in der Hosentasche immer eine mit sich, sagte er kürzlich bei einem Briefing. Was ist mit Trump los?! Wurde er inzwischen auch von Bill Gates gekauft? Nö, glaube ich nicht, er befindet sich im Wahlkampf und hängt lediglich sein Fähnchen in den Wind. Es ist augenscheinlich, dass nur die schlausten Köpfe der Welt der Corona-Lüge nicht auf den Leim gehen.

Und nun? Mir ist immer noch langweilig. Weder Trump noch Corona reißen es. Eine junge hübsche Frau mit Hund überquert die Straße. Nicht übel. Ich richte mich auf und schlurfe durch die Wohnung, von Zimmer zu Zimmer, fülle am Kühlschrank das Glas mit der üblichen Mischung und kehre an den Schreibtisch zurück… So oder so wird Abend werden.

 

Was mich an der kürzlich entflammten Rassismus-Debatte nervt:

Jeder fuckin` Künstler und Kulturschaffende springt drauf an… Kurzerhand werden schon mal pauschal alle Menschen mit weißer Hautfarbe als Rassisten hingestellt. Am Besten hält man die Klappe, wenn man die Massenproteste in den USA kritisch sieht. Mich beschleicht das dumpfe Gefühl, dass hier der Rassismus von vielen als Alibi benutzt wird, um zu plündern, Unruhe zu stiften und die Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Ja, ich habe gut reden, denn meine Hautfarbe ist weiß, und ich lebe nicht in den USA. Immer wieder kommt es zu Toten und Verletzten aufgrund von rassistisch motivierten Gewalttaten. Auch in Deutschland seit einigen Jahren wieder zunehmend. Die Arschlöcher sterben nie und nirgends aus.
Rassismus bedeutet die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Menschen mit schwarzer Hautfarbe per se keine besseren Menschen sind als Menschen mit weißer Hautfarbe. Die einseitige Unterdrückung der farbigen Bevölkerung ist in einigen Ländern der Erde allein aufgrund der Herrschaft des weißen Mannes möglich. Es ist also nicht primär eine Sache der Hautfarbe, sondern der Machtverteilung zwischen ethnisch unterschiedlichen Gruppen einer Gesellschaft. Genauso gut kann ich mir einen Rassismus von Schwarzen gegenüber weißen Bürgern vorstellen, wenn sich die Machtverhältnisse umkehren. Wie gesagt, die Arschlöcher sind überrassistisch auf der Welt verteilt – ebenso überregional, überreligiös, und übergeschlechtlich. Mit einem menschenverachtenden Oberarschloch als Präsidenten kann niemand in den USA erwarten, dass die Regierung gegen gesellschaftliche Vorurteile und Diskriminierung vorgeht. Ich frage mich, wer diesen Mister Trump wählte. Sicher nicht die Schwarzen und Latinos. Schon seltsam, wie der an die Macht kam. So viel Ku-Klux-Klan will ich mir gar nicht vorstellen.
Mich nervt an diesen derzeit stattfindenden Massenprotesten/Demonstrationen, dass sie im Tenor oberflächlich und undifferenziert sind. Wer nicht in den Protest einstimmt, gerät allzuschnell unter Rassismusverdacht. So kommt es mir jedenfalls vor. Ähnliche Vorverurteilungen sehe ich z.B. auch, wenn man Kritik am Vorgehen der israelischen Regierung gegenüber den Palästinensern übt. Sofort wird von den selbstberufenen „Gutbürgern“ die Antisemitismus-Keule ausgepackt. Muss das sein? Mich nervt dieses schwachsinnige Political-Correctness-Getue!
Jede Gewalttat aufgrund von Rassismus, Antisemitismus, Frauenfeindlichkeit, Gewalt gegen Minderheiten und Schwächere ist eine Gewalttat zu viel, egal wo und von wem verübt! Proteste sind okay, aber Gewalt mit Gegengewalt zu begegnen, wird die Welt weiter spalten. Und ich meine dabei auch die Medien- und Sprachgewalt, wenn sie pauschalisiert und die Realität verzerrt.

 

Finale, Sommerpause, scheinheilige Moral und Rätsel

Wetten können noch angenommen werden. Frankreich gegen Kroatien. Danach ist der WM-Spuk auch wieder vorbei, und das Sommerloch kann sich ungehindert ausbreiten: keine Events und Spektakel, 50% der Deutschen auf Mallorca oder sonst wo (vielleicht auch etwas weniger), kein Polithorror, nur das übliche Tagesgeschäft mit abgeschobenen Flüchtlingen und einigen, die auf dem Weg ins geheiligte Europa im Mittelmeer ertrinken… nichts, worüber man sich noch aufregen müsste, schon gar nicht im Urlaub. Auch Trump könnte sich und uns dann mal eine Auszeit gönnen. Obwohl ich seinen Unterhaltungswert inzwischen schätze. Kann man sich noch eine Welt ohne Donald vorstellen?
Auch gut, dass diese thailändische junge Fußballmannschaft inzwischen aus der Höhle befreit werden konnte. Mann o Mann! Solche Aufregungen braucht man nicht in der Sommerpause. Die ganze Welt fieberte mit ihnen. Nun soll gar ein Film über die spektakuläre Rettungsaktion gedreht und aus der Höhle eine Touristenaktion gemacht werden. Das ist doch was! Hoffentlich kriegen die Familien der Fußballer etwas ab vom Braten – dann müssen sie nicht nach Europa auswandern…
Was las ich kürzlich in einem Artikel der Süddeutschen: „Es fällt uns leicht, mit den in der Höhle eingeschlossenen thailändischen Jungen mitzuleiden. Für Bootsflüchtlinge auf dem Mittelmeer steht die Empathie dagegen infrage. Das ist ein gefährlicher Zivilisationsverlust.“ 
Wo er recht hat, hat er (Matthias Drobinski) recht, oder? Wir westlichen Wohlstandsbürger sind schon ziemlich pervers. Aber gut, neu ist das auch nicht. Ein Wunder jedoch, dass solche moralischen Diskrepanzen überhaupt noch jemandem auffallen.
Also, wie sieht`s aus? Deutschland – Kroatien… Ach, was schreibe ich! Frankreich – Kroatien natürlich. Spielten die Deutschen überhaupt mit bei dieser WM?
Mal sehen, wo ich mir das Endspiel nachher 17 Uhr angucke. Biergarten wäre nicht schlecht. Ich tippe, dass Frankreich gewinnt. Aber knapp. Die Kroaten werden kämpfen wie die Löwen. Nur die Franzosen sind abgebrühter, denke ich, und verfügen insgesamt über mehr spielerisches Potential. Ich hoffe einfach auf ein spannendes und gutes Finale mit `ner Menge Torszenen.
Hier mein Tipp: 2 zu 1 für die Frenchmen.
Zuletzt noch eine Frage, die mich schon lange beschäftigt. Ich muss sie endlich mal loswerden, auch weil`s thematisch gut passt. Wer mich kennt, der weiß, dass mich Mysterien faszinieren. So vieles auf der Welt entbehrt jeglicher Vernunft und lässt sich in meinen Augen nicht erklären. Kurz und gut: Warum rotzen/spucken Fußballer ständig? Was ist mit diesen Typen los? Kann man dieses Phänomen auch beim Damenfußball beobachten? Gibt es dazu Untersuchungen oder nachvollziehbare Erklärungen?

Immerhin

Sicher ist, dass Klimawandel auch ohne den Menschen stattfinden. Ebenso sicher dürfte allerdings sein, dass der Mensch die Bio- u. Atmosphäre des Planeten Erde durch sein Wirken nicht gerade günstig beeinflusst und gestaltet, dies im Besonderen seit der industriellen Revolution. Kein seriöser Wissenschaftler streitet dies noch ab, gestritten wird lediglich um den Grad der negativen Auswirkungen.
In der Politik kam endlich an, dass Handlungsbedarf besteht, um der von Menschen erzeugten Verschmutzung und Zerstörung zum Wohle der nächsten Generationen Einhalt zu gebieten. Und das heißt schon was, wenn Politiker über das Zeitfenster ihrer politischen Macht hinaus denken…
Trump dagegen lebt offenbar auf einem anderen Planeten. Diesen Planeten nennt er Amerika. Dort gelten ganz andere Naturgesetze und Wahrheiten. (Oder Trump lebt in einem Paralleluniversum – das wäre auch eine Idee.)
Einfach irre, dass der Präsident eines solch mächtigen Landes wie den USA derart hohlköpfig redet und agiert. Man kann schon darauf gespannt sein, was als nächstes kommt.
Wenn Typen, die eigentlich in die Klapse gehören, die Geschicke der Menschheit mitbestimmen, dann fehlen einem die Worte… Es ist ja nicht das erste Mal.
Immerhin demokratisch gewählt.

Niemand hat gesagt, dass es einfach wird

Samenzelle dringt in Eizelle ein und verschmilzt mit ihr. Bei jedem, egal, ob er Adolf, Donald oder Angela heißt, fing es damit an. Ziemlich harmlos aus Petrischalen Sicht. In der Folge nistet sich die Eizelle nistet in der Gebärmutter ein, teilt sich zig Millionen Mal, und ans Licht kommt nach neun Monaten (o Wunder!) ein winziger Mensch.
Eine Geburt ist oft sehr qualvoll für Mutter und Kind, aber nur die Mutter kann sich dran erinnern. Vielleicht auch gut so. Wahrscheinlich ist es für das Kind noch viel schlimmer, weil es überhaupt nicht weiß, wie ihm passiert.

Spaßeshalber ersinne ich ein Interview mit einem Neugeborenen:

„Willkommen auf der Welt, Mister Trump! Wie fühlen Sie sich?“
„Wie neugeboren, würde ich sagen, haha!“
„Freut uns sehr, dass Sie alles gut überstanden haben.“
„Danke! Ich kann`s kaum abwarten, endlich loszulegen. Schließlich will ich nichts Geringeres als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden.“
„Sind Sie da nicht etwas… äh… voreilig?“
„Keine Bohne! Ich kann`s Ihnen gleich beweisen – you are fired!!!!!“

Wie Baby-Trump es sagte: nach der Geburt geht`s erst richtig los: wir wachsen und gewinnen ziemlich an Gewicht. Ob Charakter und Intelligenz bereits vorgegeben sind, oder sich erst formen, darüber lässt sich streiten. Ich bin der Meinung, dass alles in gewisser Weise schon bei Zeugung und Geburt vorhanden war, auch wenn man sich`s nicht vorstellen kann. Wie beim Urknall. Peu à peu differenziert und organisiert sich alles. Je nach den Einflüssen und der Umgebung fällt das Ergebnis zwar unterschiedlich aus, aber die Grundanlagen sind naturgesetzmäßig bei jedem Menschen vorgegeben. Nicht nur bei jedem einzelnen Menschen, sondern im Grunde bei der gesamten Menschheit. Drum glaube ich auch nicht, dass die Erde noch zu retten ist.
Inzwischen versammeln sich Siebeneinhalbmilliarden Menschen auf dem Erdball. Die Menschheit wächst ins Uferlose. Neue Machtmenschen werden geboren – neue Ausbeuter, Schlächter, Kriegsherren und Fanatiker. Alles entfernt sich im Universum immer weiter voneinander, aber hier auf der Erde wird`s immer enger.

Ganz ehrlich: Wenn ich gewusst hätte, was mich auf der Welt erwartet, dann hätte ich auf dem Absatz Kehrt gemacht. Vielleicht ahnte ich etwas, denn eine leichte Geburt war ich nach den Erzählungen meiner Mutter nicht.

Ich stelle mir ein Interview mit mir nach der Entbindung vor:

„Willkommen auf der Welt, Herr Boma! Wie fühlen Sie sich?“
„Wie Sau, würde ich sagen.“
„Das klingt aber gar nicht gut.“
„Fuck! Genauso ist es! Wo ist denn hier der Zapfhahn?“
„Herr Boma, was lief denn schief, dass Sie derart… äh… miesgelaunt sind?“
„Sie fragen, was schieflief!?! Schauen Sie sich doch mal um, Sie Laffe! Sehen Sie hier irgendwas Erfreuliches?“
„Warten Sie`s doch erstmal ab…“
„Bullshit! Das sieht doch ein Blinder mit Krückstock, was hier los ist!“
„Was meinen Sie?“
„Na, diesen Saftladen!“

Im Großen und Ganzen änderte sich meine Ansicht über die Welt bis heute nicht. Gegen seine Natur kommt keiner an. Weder Trump noch ich. Jeder macht sein Ding… Der Blues des Lebens: Vom Planschbecken zum Ozean… Wer hätte das gedacht.

It`s Fact

Ein denkwürdiger Tag. Kurz vor 18:00 MEZ wird Donald Trump seinen Amtseid ablegen und damit Präsident des mächtigsten Landes der Welt. Das vor einem Jahr noch Undenkbare ist heute Realität. Für viele Amerikaner eine bittere Pille. Und auch international verbreitet die Präsidentschaft Donald Trumps einiges Unbehagen. Wie dem auch sei: die Mühlräder der Weltgeschichte drehen sich unaufhaltsam weiter. Ich frage mich, wie wir in ein paar Jahren auf dieses Ereignis zurückblicken werden. Im besten Fall werden wir sagen: War doch halb so schlimm. Na ja, und im schlimmsten Fall: Das hätte nie passieren dürfen! Eine Katastrophe! Wie konnten die Amerikaner einen solchen Präsidenten zulassen?! Schon jetzt lässt sich konstatieren: Noch nie gab es auf der politischen Weltbühne ein solch mieses Possenspiel. Ich bin hin- und hergerissen zwischen Neugier und abgrundtiefer Abscheu. Das Monster ist los.
Angst habe ich nicht – zu weit entfernt scheint mir dieses Geschehen. Es ist eher wie ein schlechter Film, der aber auf gruselige Weise unterhaltsam ist. Wir erlebten was Ähnliches schon mal bei einem Führer namens… Verdammt, wie hieß der nochmal? Nein, ich möchte hier keinen Vergleich mit dem Führer anstrengen. Damals blickten die Amis über den Atlantik auf uns und konnten nicht recht glauben, was stattfand. Irgendwie witzig das Ganze. Oder: nichts ist unmöglich.
Aber nun ernsthaft: Sollten wir Angst vor Donald Trump haben? Muss sich Abraham Lincoln im Grabe umdrehen?