Ist es eine Verschwörungstheorie

  • wenn ich annehme, dass die Pharmaindustrie mehr ihre Gewinne im Blick hat als die Gesundheit der Menschen?
  • wenn ich den starken Verdacht hege, dass die großen Weltkonzerne einen nicht unerheblichen Einfluss auf unsere politischen Eliten ausüben?
  • wenn ich den Leitmedien eine einseitige Berichterstattung vorwerfe?
  • wenn ich gewisse Politiker in Verdacht habe, dass sie ihre Positionen ausnutzen, um sich auf Kosten der Steuerzahler persönlich zu bereichern?
  • wenn ich konstatiere, dass die Corona-Maßnahmen der Regierung im Jahr 2020 und 2021 zu großen Teilen unverhältnismäßig waren?
  • wenn ich von Impf-Propaganda und indirektem Impfzwang rede?
  • wenn ich behaupte, dass seit vielen Monaten die Grundrechte der Bürger mit Füßen getreten werden?
  • wenn ich Berichten glaube, dass viele Kritiker an der Maßnahmen-Politik schikaniert und medial diffamiert werden?
  • wenn ich Berichten glaube, dass Bürger, die gegen die Maßnahmen-Politik der Regierung auf die Straße gingen, von martialisch auftretenden Polizisten zusammengeschlagen und gedemütigt wurden?
  • wenn ich der Regierung sowie den Leitmedien Inkompetenz, Lügen, Fehlinformationen, Angstmache, Einschüchterung und Propaganda vorwerfe?
  • wenn ich schon lange nicht mehr glaube, dass irgendeine Regierung etwas am Wohle der Bevölkerung liegt – schon gar nicht am Wohl der Schwächsten/Ärmsten?
  • wenn ich das „C“ im Parteinamen CDU sowie das „S“ im Parteinamen SPD für pure Heuchelei halte?

Wohl denen, die in Menschen wie mir Corona-Leugner, Covidioten, Verschwörungstheoretiker, Demokratie-Gefährder, Nazis und Volksschädlinge sehen. Irgendwer prägte mal den bedeutenden Satz: „Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“

Schlaglichter einer Woche

Die Bilder aus Argentinien zum Tod des ehemaligen Fußballstars Diego Maradona gruselten mich. Was für eine irre, schwachsinnige Verehrung!  Der kleine Mann wurde zu seinen Lebzeiten nicht fertig mit dem Kult um seine Person – und das brachte ihn letztlich ins Grab.

Die Verlängerung sowie Verschärfung der Corona-Maßnahmen wurden beschlossen. Bis 20. Dezember. Man musste kein Prophet sein. Also statt Pub und Kneipe alleine zuhause saufen, was meine alljährliche Weihnachtstristesse noch verstärken wird.

Trump scheint langsam in der Realität anzukommen. Er wird in ein tiefes Loch fallen und mit ihm die ganze Welt. Er war als Präsident des mächtigsten Staates der personifizierte Irrsinn. Ich dachte immer: Wir verdienen Trump. Er hält uns den Spiegel vor. War wohl etwas zu viel Spiegel.

Meine Kuschelstrickjacke hatte mit den Jahren ein paar Löcher bekommen. Ich fand einen süßen Schneider-Laden im Kiez, wo ich sie reparieren ließ. Die Inhaberin ist eine nette ältere Dame, die einem auch schöne Sachen auf Wunsch näht. Ich war so angetan von dem kleinen Laden, dass ich eine Bauchtasche in Auftrag gab, obwohl ich gar keine Bauchtasche brauche. Mit Taschen bin ich echt überversorgt.

Meine Bürokollegin bekam ihren eigenen Firmen-Laptop. Darauf ist sie stolz wie Bolle. Ich freute mich mit ihr. Zwei Wochen hatten wir uns ein Gerät geteilt, was auch prima funktionierte. Aber gut, so kann ich wieder freier meine Homeoffice-Tage planen.

Ich sitze im Halbdunkel an meinem Schreibtisch. Obenherum mit T-Shirt und Kuschelstrickjacke, untenherum Boxershorts und sonst nix. Schön, wenn man sich jederzeit am Sack kratzen kann…

Was nicht fehlen darf: „Prost! – Auf das Wochenende!“