Nusslos

Ich werde nie ein guter Nussknacker sein. Trotzdem esse ich gern Nüsse. Ich werde nie ein guter Aufreißer sein. Trotzdem liebe ich Frauen. Ich werde nie ein guter Seefahrer sein. Trotzdem liebe ich das Meer. Ich werde nie ein guter Jäger sein. Trotzdem esse ich gern Fleisch. Ich werde nie ein guter Farmer sein. Trotzdem esse ich gern Brot, Kartoffeln und Kohl. Ich werde nie ein guter Fischer sein…
Ich werde nie ein guter Handwerker sein. Ich werde kein guter Ingenieur sein. Ich werde auch kein guter Raumfahrer sein. Aber ich wäre gern einmal auf dem Mond.
Stattdessen schreibe ich. Früher mit dem Stift. Heute schreibe ich auf der Tastatur eines Computers. Ich werde nie ein guter Computerfachmann sein.
Stattdessen trinke ich. Warum ich lebe, kann ich mir nicht erklären.
Ich bin nutzlos. Ich schaue aus meinem Fenster. Ich schaue in viele Fenster.
Ich stecke Gott in meine linke Hosentasche und das Universum in die andere
und vergesse sie.

Heute ist Alles

Ich falle durch mein Leben zurück in die Vergangenheit. Ich durchquere 6 Jahrzehnte. Meine Erinnerungen wirbeln durcheinander. Es gibt kein Oben und kein Unten. Trotzdem fühlt es sich an, als würde ich fallen… wie durch Nebel. Bilder tauchen fetzenhaft auf und werden wieder verschluckt. Es ist, als würde ich durch 1000 TV-Programme zappen. Ich kann nicht anhalten. Mein Leben ist ein Puzzle, das in alle Richtungen auseinanderfliegt. Erinnerung und Verstand versuchen es krampfhaft in einen Rahmen zu pressen…
Heute ist heute, und heute ist Alles. Ich sitze an meinem Schreibtisch und falle. Meine Finger fallen auf die Tastatur, um festzuhalten, was nicht festzuhalten ist. Die Puzzleteile verlieren an Farbe. Lief nicht alles nach Wunsch? Mein Leben ist mein Leben ist mein Leben. Der beste Kampf ist der, den man nur verlieren kann und ihn trotzdem kämpft…

Ich treffe mich mit Sisyphos zum Bier in der Kupferkanne.
„Was geht ab, Alter?“ fragt mich Sisyphos.
„Nichts anderes als bei dir“, antworte ich und grinse, „ich mache einfach weiter.“
Gabi steht am Zapfhahn und sorgt dafür, dass uns nicht der Saft ausgeht.