Weiter geht`s

Die Ratgeber-Broschüren von der Deutschen Krebsgesellschaft wurden endlich geliefert. Man kann sie gratis anfordern (oder als pdf-Datei runterladen). Für Betroffene eine gute Möglichkeit, um sich über ihre Krebserkrankung und die Behandlungsmethoden zu informieren. Ich nutze sie, um mich für die innerbetriebliche Weiterbildung fitzumachen. Krebs ist ein furchtbar umfangreiches Themengebiet. Jede Entität hat ihre Besonderheiten. Mamma, Prostata, Magen und Ösophagus habe ich schon hinter mir. Anfang Januar warten die Kolorektalen Tumore auf mich. Bis Ostern könnte ich mit allem durch sein, meinte die Chefin. Natürlich weiß ich durch die tägliche Dokumentation schon eine ganze Menge. Ziel dieser Weiterbildung ist, ein noch umfänglicheres Wissen über die Tumorerkrankungen sowie zum derzeitigen Behandlungsprozedere zu erwerben. Es ist der Chefin ein besonderes Anliegen. Meine Meinung ist: Es kann jedenfalls nicht schaden. Am Ende wird außerdem mein Gehalt aufgestockt… von wenig auf nicht mehr ganz so wenig.

Die Krankheitswoche ist rum. Der Atemwegsinfekt so gut wie ausgestanden. Nur noch eine Restverschleimung. Mein Immunsystem funzt noch. Gut gemacht, liebes Immunsystem! Ich sehe meinen Körper und Geist als ein Team an. Der Chef (also ich) baut Scheiße, und mein Team bügelt es wieder aus… Teamwork til death.
Ich stimme mich auf die letzte Bürowoche in diesem Jahr ein. Ich freue mich, meine Kollegen und Kolleginnen wiederzusehen. Ehrlich. Sie wuchsen mir ans Herz. Nach mittlerweile fast drei Jahren kann ich das sagen… Hoffentlich kippt es nicht. Aus Erfahrung weiß ich, wie schnell positive Empfindungen kippen können.