Wir sind Sternenstaub

Yeah! – Perseverance landete erfolgreich auf dem Mars! Vielleicht findet der Roboter auf unserem roten Nachbarplaneten wenigstens Corona-Viren… Nein, im Ernst, es wäre eine Sensation, wenn endlich Spuren außerirdischen Lebens sicher nachgewiesen werden könnten.
Noch tappt die Wissenschaft einigermaßen im Dunkeln, wie überhaupt Leben entsteht und wie häufig es im Universum ist.
Spannende Fragestellungen in diesem Zusammenhang:
Was verstehen wir unter „Leben“? Gibt es Lebensformen, die ganz anders als nach den uns bekannten biologischen Mustern aufgebaut sind? Was befeuert die Evolution bis hin zur Entwicklung „intelligenten“ Lebens? Stellen wir Menschen die große Ausnahme dar, oder wimmelt es im Kosmos von Idioten wie uns?


Fuck! – There`s no spring on Mars

Eigentlich wollte ich die ganze Woche im Homeoffice verbringen. Doch als mich meine Bürokollegin am Dienstag anrief, um mir mitzuteilen, dass der Corona-Test des Kollegen negativ ausgefallen war, entschloss ich mich kurzerhand, zwei Bürotage einzuschieben. Ich brauchte dringend etwas Abwechslung, zumal ich auch das letzte Wochenende vorwiegend in den eigenen vier Wänden verbracht hatte. Ich kann ganz gut ein paar Tage lang alleine verbringen… aber alles hat seine Grenzen. Die zwei Tage Büro taten mir wirklich gut. Die Launen meiner Bürokollegin ertrug ich gelassen. Ich freute mich über jeden direkten verbalen Kontakt, über jeden Blickkontakt und jedes Lächeln. Und der Feierabend fühlte sich wieder nach Feierabend an.
Ich war regelrecht sozial ausgehungert nach sechs Tagen zuhause. Radio und Fernsehen halfen nur bedingt zur Ablenkung. Der direkte zwischenmenschliche Kontakt ist eben durch nichts zu ersetzen. Auch wenn die Fallzahlen weiter steigen werden, will ich nächste Woche wieder wenigstens zwei Tage ins Büro.
So hangele ich mich von Wochenende zu Wochenende. Die nun herbstliche Witterung macht das Ganze auch nicht gerade besser. Wärme, Sonnenlicht, die Aufenthalte in Park und Biergarten fehlen mir. Ich darf an die monatelange Durststrecke bis Frühling 2021 gar nicht denken. Aber okay, mir geht`s gut. Ich habe einen Arbeitsplatz, ein Dach überm Kopf, genug zu essen und trinken und Zentralheizung. Ich habe Computer, TV und Hi-Fi. Warme Socken und Pullover liegen im Schrank bereit. Ich stelle mir einfach vor, ich wäre auf einer Reise zum Mars, wobei ich es recht komfortabel hätte. Und wenn ich den Mars erreichte, wäre Frühling…