Von YouTube, Schwurblern und Totalitarismus

YouTube ist eine wunderbare Inspirationsquelle. Ich erfahre des Abends im Kuschelbettchen, dass die Erde flach ist und sich im Zentrum des Kosmos befindet, dass Mondlandungen nie stattfanden, Paul McCartney seit Jahrzehnten tot ist und von einem Doppelgänger ersetzt wurde, die Evolutionstheorie falsch ist, Einstein irrte, wir von Reptiloiden in Menschengestalt beherrscht werden, mal wieder der Weltuntergang kurz bevorsteht, die Geschichtsschreibung, wie wir sie in der Schule lernen, Blödsinn ist, der Mond einer Alien-Rasse als Raumstation dient… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Manche Annahmen sind derart obskur, dass ich geistig nicht mitkomme. Einige Theorien dagegen stinken ganz gut gegen die herrschende Mainstream-Meinung an und bringen mich zum Grübeln. Die Welt birgt viele ungelöste Rätsel und Geheimnisse. Was wird nicht alles vertuscht? Das Volk wird mit Propaganda überschüttet. Wer gewissen Ungereimtheiten nachgeht, bringt sich nicht selten um Job und Karriere. Systemkritische Journalisten und Whistleblower leben gefährlich… nicht nur in Diktaturen. Unbequeme Wahrheiten sollen gefälligst totgeschwiegen werden. Wer nicht mitmacht, bekommt schnell das Etikett Volksfeind aufgedrückt oder wird gar zum Landesverräter und rund um den Erdball gejagt. Bürger, die das Grundgesetz hochhalten, ihre Freiheitsrechte öffentlich einfordern, werden vom Verfassungsschutz beobachtet… Geht’s noch irrsinniger?!
Die Leitmedien haben sich längst vom Duktus eines aufklärerischen Journalismus verabschiedet, – wurden zum verlängerten Arm der Herrschenden. Die Eliten sind sich untereinander grün. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Die Verflechtungen zwischen Politik, Medienanstalten, Industrie, Banken/Versicherungen, Internetmagnaten und Geldadel sind exorbitant. Mündige kritisch nachfragende Bürger sind unerwünscht. Aber zum Glück der Herrschenden hält die Masse relativ still. „Warum schweigen die Lämmer?“ fragt der Psychologe Rainer Mausfeld zurecht (siehe YouTube, Vortrag am DAI Heidelberg, 03.02.2019).
Auf YouTube stehen sinnige und unsinnige Videobeiträge nebeneinander. Die einen regen meine Fantasie an, andere unterhalten mich, und wieder andere schätze ich aufgrund ihres Scharfsinns und geistigen Niveaus. Bedauerlich ist, dass YouTube im Zuge der Corona-Story immer öfter zum Zensurstift griff. Wobei der Algorithmus, nach welchem die Löschungen vorgenommen werden, dubios ist. Dezidierte Begründungen werden nicht geliefert. Medizinische Falschinformation heißt es platt. Ehrlicher wäre, wenn YouTube schriebe: Information, die dem Corona-Narrativ Deiner Regierung widersprechen.
Aber gut. Ich denke, dass die Masse der Leichtgläubigen eher bei denen ist, welche dem Regierungsnarrativ und der journalistischen Arbeit der Altmedien quasi uneingeschränkt Glauben schenken. Die Welt der Verschwörungstheoretiker und sogenannten Schwurbler halte ich für weitgehend harmlos. Sie agieren aus gesellschaftlichen Nischen heraus. Ihre Ideen und Theorien sind nicht unbedingt verrückter als der uns von Kinderbeinen an aufgepfropfte Materialismus-Kult. Auf unserer Welt läuft etwas gewaltig schief – so mein Empfinden, seit ich denken kann… Auch Einstein kann sich geirrt haben. Und Darwins Evolutionstheorie wirft viele Fragen auf. Als freidenkender Mensch will ich nicht, dass mir irgendein Weltbild aufgezwungen wird, weder ein materialistisch-technokratisches noch ein religiöses. Das Böse sehe ich dort, wo geäußerte Gedanken, wie abstrus sie vielleicht vielen Mitmenschen erscheinen, sofort als schädlich oder krank angesehen werden. Ich wünsche mir eine bunte Welt der Meinungsvielfalt, in welcher nur jene bekämpft werden, welche Macht ihrer Wassersuppe (totalitaristisch) diese Meinungsvielfalt, somit das geistig Lebendige, abtöten wollen.

        

Das Experiment

Es kommt mir so vor, als würden die Bevölkerungen weltweit von ihren Regierungen einem Stresstest unterzogen. Ich fühle mich an die psychologischen Experimente an der UNI erinnert. Seiner Fantasie kann man dabei freien Lauf lassen. Die Experimental-Psychologie ist hochinteressant. Schon erstaunlich, wie leicht man Menschen täuschen kann, und was sie alles mit sich machen lassen. Umso geschickter der Versuchsaufbau, desto mehr Leute folgen ohne großes Hinterfragen dem Narrativ des Experimentators. Und wenn der dazu einen weißen Kittel trägt und den Eindruck eines Gelehrten macht, bettelt der Proband geradezu darum, die Katze im Sack zu kaufen.

„Das sich Anpullern lassen ist alternativlos“, tönt der Experimentator, und im Chor wiederholen Millionen Menschen: „Jawohl alternativlos!“
„Alle Menschen müssen sich anpullern lassen, wenn wir wieder unsere Freiheit zurückhaben wollen“, fährt der Experimentator fort, und wieder erschallen Millionen Stimmen: „Jawohl, alle müssen sich anpullern lassen – nur dann bekommen wir unsere Freiheit zurück!“
„Wer sich nicht anpullern lässt, ist ein Ketzer. Und was macht man mit Ketzern?“ ruft der Experimentator und lacht dämonisch. Unisono antworten die Massen: „Auf den Scheiterhaufen mit den Ketzern! Sie sind schuld an unserem Unglück! Sie stehlen uns die Freiheit!“
„So soll es geschehen. Das Volk hat gesprochen“, der Experimentator verbeugt sich und tritt ab.

Indes diskutiert die politische Elite Deutschlands über eine allgemeine Impfpflicht. Vor wenigen Monaten noch hatten sich die meisten gegen Impfplicht und Impfzwang ausgesprochen. Nun, dass Politiker Wendehälse sind, dürfte allseits bekannt sein. Sie richten sich nach dem, was populär ist, was der Zeitgeist ihnen gebietet. „Nehme nie einen Politiker beim Wort“, sagte schon der hochgeschätzte alte Philosoph Bonanzamargot.

„Aber ist denn eine allgemeine Impfpflicht überhaupt mit dem Grundgesetz vereinbar?“ hört man einige Stimmen vorsichtig und leise fragen.
„Was nicht passt, wird passend gemacht!“ lacht der Experimentator, der jetzt als regierungstreuer Jurist auftritt.
„Und wie wollen wir die Impfpflicht umsetzen?“ hört man wieder einige Simmen vorsichtig und leise fragen.
„Das lasst mal meine Sorge sein!“ sagt barsch der Experimentator in der Uniform eines hochdekorierten Generals.

Ich frage mich, gegen wen momentan Krieg geführt wird – gegen das Virus oder gegen die Bevölkerung, speziell gegen die Bevölkerungsgruppe der Ungeimpften.
Wobei ich behaupte, dass ein Krieg gegen Viren per se absurd ist.
Ich konnte die Lust des Menschen an Kriegen nie nachvollziehen. Wenn ein Krieg ausbricht, beteuern alle Parteien, dass sie keine Schuld daran haben. Alle verteidigen sich nur.
Na dann, ich trinke auf den Sieger. Das wird in jedem Fall das Virus sein.
Prost Corona!

2G

Die Einführung von 2G erinnert mich an meine Kindheit. Die Eltern verordneten uns Stubenarrest, wenn wir nicht brav gewesen waren. Wir durften nicht mehr mit unseren Freunden spielen. Auch galt noch die Prügelstrafe (zumindest in den Familien). Viele Menschen wussten es vor 50 Jahren noch nicht besser. Dabei gab es bereits das wunderbare Grundgesetz… Wie sagt man so schön: Papier ist geduldig. Gesetze sind keine Selbstläufer – es braucht Menschen, die für ihre Umsetzung kämpfen und die Autoritäten mahnen, wenn diese mittels gesetzwidriger Steinzeit-Pädagogik die Bürger erpressen und maßregeln. Die Einführung von 2G bedeutet die Ausgrenzung von immerhin ca. 20% der Bevölkerung am kulturellen Leben.
Der paternalistische Staat hat entschieden: Die Ungeimpften sind schuld an der vierten Welle. Die Ungeimpften sind schuld an der desolaten Situation in den Krankenhäusern, speziell in den Intensivstationen. Die Ungeimpften sind schuld, wenn deine Oma nicht operiert wird. Die Ungeimpften sind schuld, wenn wieder ein Lockdown ausgerufen wird. Die Ungeimpften sind schuld daran, dass Corona noch immer nicht besiegt ist.
Die mediale Psycho-Hetze gegen die Gruppe der Ungeimpften finde ich unerträglich. Sie ist an Niedertracht kaum zu überbieten. Natürlich werden Gerichte irgendwann feststellen, dass die Gängelung und Ausgrenzung einer Menschengruppe, bloß weil sie sich gegen eine fragwürdige medizinische Intervention entschied, gesetzwidrig waren. Wie wäre es, wenn sich die Verfassungshüter an ihre originären Aufgaben erinnern würden und ausnahmsweise etwas schneller zu Potte kämen?

Immerhin erfahre ich jetzt, wie sich ein Apartheid-Staat aus Sicht der Minderheit/Benachteiligten/Parias anfühlt. Ich weiß jetzt sicher, wie dünn das Eis ist, auf dem unsere Demokratie und unser Rechtsstaat steht.
Und die Menschen? – Sehr viele machen (mal wieder) mit, blöken nach, vertrauen dem Wolf im Schafspelz, lassen sich instrumentalisieren und aufhetzen.

   

Keine Glosse

Die Mehrheit der Menschen in diesem Land glaubt an die Beständigkeit unserer Demokratie. Die Grundrechtseinschränkungen seien notwendig im Kampf gegen das Virus. Die Propaganda in den Leitmedien wird nicht wahrgenommen. Die führenden Politiker werden nicht auf ihre widersprüchlichen Aussagen zu Corona festgenagelt. Wer gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert, dem drohen Polizeigewalt und Verhaftung. Prominente, Journalisten, Ärzte und Wissenschaftler, die sich gegen die Coronapolitik der Regierung aussprechen, werden mundtot gemacht und diffamiert.
Die Mehrheit der Menschen in diesem Land findet den Druck auf Ungeimpfte gut. Schließlich sei die Impfung der einzige Weg aus der Krise. Ungeimpfte verhindern die Rückkehr in die Normalität. Menschen, die sich nicht impfen lassen, sind Volksschädlinge…, die man aus der Mitte der Gesellschaft entfernen muss.
Die Mehrheit der Menschen in diesem Land hält die Rede von Gesundheitsdiktatur, Überwachungsstaat und aufkommende chinesische Verhältnisse für Verschwörungstheorien. Nach zwei Diktaturen in den letzten 100 Jahren doch nicht bei uns! Corona sei eine Ausnahmesituation. Schließlich geht es um unser aller Gesundheit. Das gefährliche Virus muss eingedämmt werden – am besten bis auf 0. Alle müssen wir in diesem Kampf Opfer bringen. Die Impfung ist alternativlos.
Die Mehrheit der Menschen in diesem Land sieht keine Gefahr für unsere Demokratie und unsere Grundrechte. Wer auf der richtigen Seite steht, vernünftig ist und sich impfen lässt, habe doch keinerlei Einbußen zu befürchten. Als Mehrheit kann man über eine Minderheit bestimmen – ist das nicht das Wesen der Demokratie? Grundgesetz und Menschenrechte können niemals für alle gelten. Was da geschrieben steht, war eine blöde Idee der Gründerväter unserer Demokratien.

Wer seine grundlegende Freiheit aufgibt, um ein wenig vorübergehende Sicherheit zu erlangen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.
(im Original: Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.)
Benjamin Franklin