Brasko und das Lächeln der Freiheit (5)

Absolute Dunkelheit umgab mich. Ich brauchte eine Weile, um zu registrieren, wo ich mich befand. Mühsam richtete ich mich auf und knipste die Nachttischlampe an. Wie war ich ins Bett gekommen? Warum war ich nackt? Der analoge Wecker zeigte 6 Uhr an. Mir fehlte die zeitliche Orientierung. War es etwa schon morgens? Ich taumelte in mein Wohn- und Arbeitszimmer. Alle Glieder schmerzten, als hätte ich sonst was getrieben. Von der Digitalanzeige meiner Musikanlage las ich ab, dass tatsächlich 06:06 am war. Peu à peu stellte sich meine Erinnerung wieder ein. Zwei leere Gläser standen auf dem Beistelltisch, daneben ein vollgekritzelter Zettel. Groggy, wie ich mich fühlte, ließ ich mich auf die Couch plumpsen. Freedom hatte mir eine Nachricht hinterlassen.

Lieber Mr. Brasko,
vielen Dank für Deine Hilfe – auch im Namen meiner 2 schönen Schwestern. Wir feinstofflichen Wesen müssen ab und zu bei Euch Menschen auftanken. In unserem Falle waren dies Freiheit, Liebe und Gerechtigkeit. Nicht jeder Mensch taugt dazu. Du gehörst zu einigen Wenigen, bei denen es sich für uns lohnt. Du kannst stolz auf Dich sein. Durch Deine Hilfe können meine Schwestern und ich wieder Hoffnung auf der Welt verbreiten – also, bis uns wieder der Saft ausgeht… Leider gibt es viele Menschen, die in Sachen Freiheit, Liebe und Gerechtigkeit kontraproduktiv unterwegs sind und uns lieber tot sehen.
Verzeihe, dass ich Dich nicht bewusst an dem Prozedere teilnehmen lassen konnte. Das diente zu Deinem Schutz. Diejenigen, die es bewusst erleben, sind danach reif für die Klapse. Es ist zu harter Tobak für Euch Menschen. Am besten stellst Du Dir vor, dass Du tollen Sex mit 3 schönen Frauen hattest. Wahrscheinlich bist Du ziemlich erschöpft, aber keine Sorge, Du wirst Dich schnell erholen.
Vielen Dank auch für den Wodka. Deine Bekannte hat wirklich einen ausgezeichneten Geschmack!
Ich wünsche Dir alles Gute – vor allem Freiheit, Liebe und Gerechtigkeit!
Deine Freedom


Ich rieb mir die Augen. Was für eine Story! Die konnte ich niemandem erzählen. Ich konnte es nicht mal selbst glauben. Wahrscheinlicher war doch, dass ich einer Verrückten auf den Leim gegangen war, die K.O.-Tropfen in meinen Drink schummelte, um mich hernach auszurauben… Ich sprang auf und schaute mich in meiner Wohnung um. Aber alles schien sich an Ort und Stelle zu befinden. Und dann: Warum hatte sie mich ausgezogen und ins Bett gebracht? Vielleicht eine anständige Räuberin? – die außerdem weder Geld noch Wertgegenstände mitnahm?
Ich verspürte das dringende Bedürfnis nach einem Drink – zum Runterkommen… Wodka + Cola ZERO koffeinfrei. Mit dem Zettel in der Hand döste ich ein.

20 Gedanken zu “Brasko und das Lächeln der Freiheit (5)

  1. so so. dann ist der Herr Brasko jetzt gesättigt mit Freiheit, Liebe und Gerechtigkeit!? zumindest für einen Tag oder ein paar Stunden.
    die Stimmung ist schlecht im Land so habe ich das Gefühl. niemand mag mehr irgendwas sagen oder kommentieren, denn der andere könnte es in den falschen Hals bekommen. Die Freiheit sollte in jedem Haushalt vorbei kommen und Tacheles reden! Vielleicht mit der Folter und dem Tod im Schlepptau, die beiden natürlich gefesselt und kurz die beiden los lassen, damit der Bürger sieht, was ihm blüht, wenn er nicht langsam in die Pötte kommt und die Freiheit verteidigt!

    Gefällt 1 Person

    • brasko ist erstmal nur erschöpft…
      freedom und ihre schönen schwestern „sättigten“ sich an ihm.

      keine ahnung, was mit den menschen los ist – warum so viele stillhalten und auf regierungskurs sind hinein in einen regelungs- und maßnahmen-staat, wie wir ihn noch nie erlebt haben. freiheit ade. am besten schön artig alles befolgen und die klappe halten, dann erhält man gnädigerweise die erlaubnis für dies und das – auf die grundrechte wird geschissen.

      Gefällt 1 Person

      • okay, so sieht`s aus. aber ich wüsste gern warum. bin ich im falschen film? sind den menschen freiheit und menschenrechte gleichgültig? – hauptsache auf linie sein? – sich wegducken oder opportun sein? – nur nicht aufbegehren? – immer nur dem gängigen narrativ und zeitgeist folgen? … mann o mann! sind meine mitmenschen wirklich derart geistig arm?

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.