Ernste Fragen

Wenn die Welt noch zu retten ist, so wird sie von den Amateuren gerettet werden. Die Spezialisten sind mehr als alle anderen verantwortlich für die desolate Lage, in der wir uns befinden. Sie wissen über zu wenig zu viel, aber jeder weiß etwas ganz Besonderes. Sie können kaum einander verstehen; sie reden auch nicht miteinander; sie sitzen stumm und dienstbar da. Für die Laienwelt sind sie von sehr begrenztem Nutzen. Will man ihre Weisheit anzapfen, muss man die richtige Stelle des betreffenden Spezialfasses sehr genau kennen – die Fässer sind mit unzähligen falschen Hähnen besetzt, aus denen nichts als heiße Luft kommt. Nur ein einziges Spundloch steht wirklich mit der Quelle des Spezialwissens in Verbindung, und hier wird der Interessent mit einer üppigeren Dosis Wissen durchnässt, als ihm lieb ist.
Erwin Chargaff

Gleich der erste Absatz sagte mir, dass ich die richtige Lektüre gewählt hatte. Der Autor Erwin Chargaff (Wissenschaftler und Schriftsteller, 1905 – 2002) formuliert vorzüglich, was ich schon lange über den Wissenschaftsbetrieb und das zunehmende Spezialistentum denke.
Als Amateur werde ich nicht ernstgenommen, wenn ich die Elfenbeintürme dieser Welt kritisch beleuchte. Darum ist es wohltuend für mich, dass doch nicht alle Wissenschaftler und großen Geister im Gleichschritt gehen, wie uns aktuell weißgemacht wird.
Erwin Chargaffs Essayband „Ernste Fragen“ lege ich all jenen ans Herz, die sich gedanklich über den Tellerrand des Wissenschaftskultes hinauswagen wollen. Kritisches Hinterfragen tut Not.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.