Bald sind die Haare wieder dran

Ich denke, dass ich nochmal selbst die Haarschneidemaschine bemühe. Ich mochte es noch nie, dass man bei den meisten Frisören einen Termin braucht. Jahrelang ließ ich mir darum bei einem Bahnhofsfrisör (in Heidelberg) die Kopfflusen schneiden. Ich setzte mich an die Bar im Restaurant gegenüber und konnte von dort sehen, wann ich an der Reihe wäre. Schon damals bevorzugte ich eine Kurzhaarfrisur. Es ging ratzfatz, und ich konnte wieder zu meinem Bier zurückkehren.
Ich mag es schnell und unkompliziert. Dasselbe gilt für Arztbesuche, Supermärkte… allgemein das Einkaufen. Ich verbinde solche mir eher lästigen Tätigkeiten normalerweise mit einem Kneipenbesuch. Erst die Arbeit (oder das Unangenehme), dann das Vergnügen. Derzeit fällt leider das Vergnügen bzw. das Angenehme seit Monaten total aus. Ich muss mich zwangsweise zuhause selbstvergnügen.
Okay, nur nicht jammern, wenn es einem im Großen und Ganzen doch gut geht. So wurden wir erzogen. Auch meine Ex-Partnerin war so drauf. Kaum, dass ich mal mein inneres Weh/Leid klagte, hieß es: „Jammere nicht so viel.“ – Als ob ich immer nur am Rumjammern wäre (Oder mache ich das tatsächlich?). Ist ja nicht so, dass ich mich nicht zuhause selbstvergnügen könnte. Jedenfalls, solange ich zwei gesunde Hände habe… und mir das Bier selbst einschenken kann.

In diesem Sinne – Prost!


43 Gedanken zu “Bald sind die Haare wieder dran

  1. ich sass auch mal in einem Restaurant/Bar gegenüber vom Heidelberger Bahnhof. Man hatte einen Blick auf ..den Bahnhof. Es war eine Raucherkneipe und mir taten die vertrockneten Pflanzen leid. die Sonne schien mir ins Gesicht. Frisör habe ich keinen gesehen.

    Gefällt 1 Person

  2. Heidelberg ist ein schöner Ort, wenn auch leider sehr überlaufen.
    Ich nutze lieber die Terminvariante. Dann weiß ich wenigstens wann ich dran bin, anstatt elendig lang zu warten.

    Gefällt mir

    • berlin ist noch überlaufener…
      in heidelberg sind es hauptsächlich die touristen aus china/japan etc. dieser strom sollte momentan eingeschränkter sein… wie überall.
      das letzte mal, als ich heidelberg besuchte (vor corona), war ich erschrocken, wie sich die innenstadt hinsichtlich restaurant, geschäften und kneipen zum negativen entwickelt hatte… fast nur noch ketten und asiatische imbisse und supermärkte – als wäre die altstadt nur noch eine fassade.

      Gefällt 1 Person

      • Ich war vor zwei Jahren im Herbst dort.
        Leider an einem Wochenende. Die Massen waren mehr als nervig.
        Berlin ist schon eine Weile her, da verteilt es sich aber auch mehr durch die Größe.

        Gefällt mir

    • als mann, der nur einen simplen kurzhaarschnitt will (selbst mit waschen nicht länger als 15-20 minuten, finde ich einen termin übertrieben.
      in meiner umgebung gibt`s zwar auch massenhaft arabische und türkische herrenfrisöre, aber die sind fast immer voll… offenbar gehen die türkischen/arabischen männer sehr oft zum frisör… sie legen auf solche sachen mehr wert, so weit ich das beurteilen kann. auch komme ich mir als einziger „deutscher“ dann etwas komisch vor. blödsinn eigentlich.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.