Durchgezogen

Von Kindheit an tendiere ich zum Einzelgänger. Ich finde das Gebaren meiner Mitmenschen bis heute seltsam und fremdartig*. Zum Beispiel reden viele viel zu viel. Und ich verstehe nicht, was sie reden, oder was sie meinen. (Ich hebe nicht auf die vielen Ausländer ab, sondern auf jene, die die gleiche Sprache wie ich sprechen.) Dann die ständigen Wiederholungen… Auch kann ich übertriebenen Ehrgeiz und Großkotzigkeit nicht leiden. Ich mag z.B. diese künstlich aufgebauten Konkurrenzen in Beruf und Sport nicht. Ich mag ebenso nicht die Konkurrenz, die sich über das Haben definiert. Ich habe mehr als du – Ätsch! – oder ich habe etwas, was du nicht hast. Schule und Beruf sind mir wegen des Leistungsdrucks und Konkurrenzdenkens ein Gräuel. Dazu kommen Hierarchie, Fremdbestimmung und Unfreiheit. All das sind Sachen, die in mir Widerwillen erzeugen. Mal mehr, mal weniger. Seit ich denken kann. Während die anderen in Grüppchen kungeln und ihren Leitwölfen huldigen, ziehe ich mich zurück. Meistens werde ich in Ruhe gelassen. Übergriffigkeiten wie Mobbing gegen meine Person erlebe ich selten. Wenn ich Freundschaften entwickele, dann meist mit anderen Außenseitern. Ganz selbstverständlich stehe ich zu den Benachteiligten und Schwachen in der Gruppe. Ich halte mich gern zurück, aber Ungerechtigkeiten und offensichtliche Bösartigkeiten bringen mich auf die Palme. Ebenso verabscheue ich Lüge und Betrug. Meine abstrakten Lieblingsbegrifflichkeiten sind Wahrheit, Freiheit, Liebe und Gerechtigkeit. Leider erscheint mir die gegenwärtige Welt eher gegenteilig erfüllt von Unwahrheit, Unfreiheit, Hass und Ungerechtigkeit. Dazu eine auf die Spitze getriebene Informationsgesellschaft, welche nicht orientiert, sondern desorientiert… Nun kenne ich es nicht anders, als mir zu allem meine eigenen Gedanken zu machen. Ich bin ein waschechter Eigenbrötler. Wer mich in irgendeiner Weise geistig beeinflussen will, muss schon verdammt gut sein. Dämonisch gut. Dummerweise habe auch ich Schwachpunkte. Da ist zum einen die Liebe… Außerdem mag ich schöne Dinge. Und schließlich und endlich schlucke ich zu viel C2H5OH. Es kann also passieren, dass ich einer Lady verfalle, die mir absolut nicht guttut, oder dass ich mir etwas Schönes kaufe, was ich nicht wirklich brauche, oder dass ich zu oft einen über den Durst trinke. So viel Ehrlichkeit muss sein.
Im Großen und Ganzen bin ich mit mir zufrieden. Ich setze mich so wenig wie möglich unter Druck. Das besorgt zur Genüge das gesellschaftliche Pflichtgefüge – am stärksten spürbar durch die Erwerbsarbeit mit ihren Zwängen… Ätzend! Drum nahm ich mir mal wieder einen Tag frei. Statt im Büro vor zwei Bildschirmen hockend stundenlang Tumoren zu dokumentieren, tippe ich gerade zuhause diesen Beitrag, der direkt aus mir kommt, weil ich gern schreibe, – aus Interesse an der Weltseele, meinem Bewusstsein und dem Dasein. Ein paar Stunden Freiheit erkauft mit einem Urlaubstag.
Zeit, meinen Schwächen zu frönen. Der einen oder anderen.

 

*als fremdartig empfinde ich auch einige Gewohnheiten, Traditionen und Rituale meiner Mitmenschen wie Weihnachten, Ostern, Fasching, Halloween, Silvester etc.

 

38 Gedanken zu “Durchgezogen

  1. mir fiel noch eine schwäche ein: meine inkonsequenz – um mich nicht ganz aus dem „rennen“ zu werfen. ich gehe zu selten auf die barrikaden. bin ich ein opportunist? ja, wie jede kreatur, um zu überleben. aber niemals im geiste. dieser zwiespalt macht mir oft zu schaffen.

    Gefällt 1 Person

  2. Öde ist langweilig, macht einsam und am Schluss ist man depressiv. das wiederum ist traurig, weil man sich vergräbt und zu viel grübelt. Ein Kreislauf. wie kommt man raus? sehr schwierig stelle ich mir das vor. denn wenn ich in dem dunklen Loch hocke will ich auch niemanden sehen. Eigentlich schon, aber gleichzeitig macht es mir Angst. Womöglich sind „die Anderen“ gut drauf. Die merken dann, dass ich anders bin. Das will ich aber nicht. Im Grunde brauche ich sowieso niemanden, ich bin mir mein liebster Freund. Dies ist ein Versuch mich in „depressiv“ reinzufühlen, was ich aber niemals schaffen werde, weil ich es nicht bin. Dennoch kenne ich Menschen die es sind und weiß, dass es ein klitzekleiner Schritt ist von Himmelhochjauchzend bis Zutodebetrübt. Ebenso kenne ich ganze Wochenenden in wachkomatösen traurigen Zuständen. Tiefes Grau kann auch eine Sucht sein.

    Gefällt 1 Person

  3. Super..auf meiner Seite hat es geklappt. Ich sah diese Beiträge kürzlich und fand sie ungeheuer spannend, weil die wir trotz gutes Leben und Demokratie immer noch so viel Hass in der Gesellschaft antreffen.
    Die Beiträge zeigen aufm wie wir als Menschen ticken und warum das so ist und wo die Wurzeln für unsere Verhalten zu finden sind.
    Du bezeichnest dich als „Eigenbrödler“ und wirst daher dich eher weniger von all dem, was sich gegenwärtig in unserer Gesellschaft formiert, kaum betroffen werden, weil die hohe Ideale hast. Andere ertragen die Einsamkeit eines Eigenbrödlers nicht und schließen sich Gruppen an, die ähnlich denken, wie sie und dadurch fühlen sie sich von der Gesellschaft aufgenommen und akzeptiert.
    LG La We

    Liken

    • liebe lawe, vorweg will ich sagen, dass du und sohnemann zu der welt gehören, mit der ich gut kann…, mit der ich mich menschlich im großen und ganzen in einklang fühle.
      die frage, warum immer wieder hass unter menschen aufkommt, ist nicht ganz einfach und befriedigend zu beantworten. sicher hat es was mit abgrenzung, selbstidentifikation und verführbarkeit zu tun. man kann schwer in menschen hineinschauen. die desorientierung durch die heutige informationsflut hat sicher mitschuld daran, dass sich einige individuen von irrwitzigen geistigen geflechten gefangen nehmen lassen und nicht mehr herausfinden. förderlich dabei sind schwierige biografien und minderwertigkeitsgefühle – und schnell entwickelt sich ein irrationaler hass gegen ganze volksgruppen oder religionen. bei manchen menschen brechen dann alle hemmungen weg, und sie werden zu mördern an ihren mitmenschen. das ist aber keine neue geschichte. solcherlei gehirnwäsche abseits des gesunden menschenverstands gab es schon immer. machtbesessene menschen kennen die subtilen instrumente der propaganda und manipulation und spannen empfängliche geister vor ihren wagen. sie scheißen auf den wert eines menschenlebens. sie spielen mit den ängsten der menschen und leiten sie mit verführerischen melodien/parolen wie der rattenfänger von hameln zum abgrund…

      danke für den link. bei 84 beiträgen habe ich freilich die qual der wahl. kannst du ein oder zwei besonders empfehlen?

      Liken

  4. Hallo Bo,.
    Sohnemann und ich wollen auch niemanden missionieren, manipulieren und nehmen uns zurück, wenn eine Meinung oder Stadtpunkt etwas anderes ausfällt und nicht konvergent mir unserer Meinung ist. Aber das ist nur bei Sohnemann, den du kennst der Fall. Meine beiden anderen Kinder verhalten sich ganz anders und da würde dein Urteil vielleicht anders ausfallen. Sie greifen a

    Liken

    • familie ist nicht gleich familie. davon könnte ich auch ein lied singen, lawe. im schutze der familie passieren viele missetaten… aber natürlich gibt es auch viele familien, die wunderbar funktionieren und in ihrem kern zusammenstehen. zu erzwingen ist eine solche einigkeit aber nicht. schwer ist es auch mit schuldzuweisungen. sicher kann ich nur sagen, dass z.b. psychische und physische gewalt immer zu verurteilen sind, wenn sie gegen familienmitglieder ausgeübt wird. ich erlebte das ein oder andere in meiner kindheit, das ich nie vergessen werde, was sicher mit zu meinem relativ negativen familienbild beigetragen hat.
      ich mag weltoffene menschen und auch den respektvollen meinungsdiskurs. das ist, denke ich, zwischen uns immer gegeben.

      Liken

    • Dies ist der zweite Teil meiner Antwort:
      …Sie greifen auf dein ganz anderes inneres Ordnungsystem zurück.
      All die Erscheinuingsformen die du in deinem Kommentar beschriebst, sind das Ergebnis dessen, wie wir Menschen ticken. Und diese Ursachen werden in den Beiträgen, die ich dir empfohlen habe, besprochen und sind Ergebnisse von Forschern, die sich mit dem Themen, wie z.B. Hass tiefgrüdig untersucht haben.
      Kürzlich sah ich eine weitere spannende Dokumentation im ZDF(info? ) Titel: „Der Rassist in uns“ Auch dieser Beitrag hat mir die Augen geöffnet und gezeigt, wie schnall man als Betroffener von Rassismus auch ein Rassist werden kann. Selbst als Zuschauer schlug mein Herz schneller, aber ich erkannte die Mechanismen.
      Eine freiwillige Gruppe von Menschen machten ein Seminar mit, in dem es um Rassismus ging. Was sie nicht wussten, dass der Seminarleiter sie in 2 Gruppen einteilte und diese unterschiedlich behandelte. Einmal gab es die Gruppe der Blauäugigen und die Gruppe der Bräunaugigen und dann ging das Spiel los… aus dem so mancher einer aussteigen wollte und es aus tat, wenn er es nicht mehr ertrug.

      Vielleicht findet man den Beitrag auch noch in der Mediathek. ZDF hat die besten Bildungbeiträge zu den Themen. Denke ich mal..

      Anfang meines Kommentares hatte sich selbst online gestellt. 😏

      Liken

      • ich kenne dieses experiment… dass wir menschen latent rassismusgefährdet sind, weiß ich durch meine eigenen überlegungen zum thema. faszinierend, wenn man seine meinung durch solche experimente bestätigt sieht.
        ich kam noch nicht dazu, die von dir vorgeschlagenen beiträge zu hass/rassismus anzugucken.
        momentan surfe ich oft auf youtube. ich entdecke fast täglich interessante vorträge zu themen aus der wissenschaft, politik und geschichte. am meisten interessieren mich jene, die dem mainstream kritisch gegenüber stehen. ich entdeckte z.b. den philosophen jochen kirchhoff, den autoren erwin thoma und gestern den friedensforscher daniele ganser. kann dir deren vorträge nur empfehlen, weil sie balsam für den kritischen verstand sind.
        momentan ist der rechte terror im focus unserer aufmerksamkeit. vor einigen jahren war es der islamistische terror. jahre davor der linke terror. selten bis gar nicht wird in den medien der terror durch den kapitalismus und das machtimperium der usa angesprochen, obwohl dieser terror unglaublich viele opfer zeitigt. ebenso zu selten wird über die flüchtlinge gesprochen, die aufgrund unserer unmenschlichen europapolitik im mittelmeer absaufen. quasi täglich.
        wir haben im westen zwar wunderbare verfassungen aber brechen ständig unsere eigenen grundsätze!
        manche menschen flüchten vor solchen widersprüchlichkeiten in krude verschwörungstheorien und hassgebilde. wir leben in einem äußerst verworrenen wertesystem. gut, wenn man für sich selbst ein wenig durchblick und klare werte hat.

        Liken

      • Ja, so sieht es aus. Das Ereignis ist Hanau hat wieder gezeigt. wie hassbereit die Menschen werden können. Ob der Täter so psychisch gestört war, kann ich gar nicht glauben, denn immerhin hat er seine Mutter mit in den Tod genommen. Er wollte ihr die Schande wohl damit ersparen.
        Die Frage ist, wer die Lunte zündet. War es Seehofer, der mal sagte. die Migration wäre die Mutter aller Probleme, oder die AfD, den Fremdenhass schürt? Zumindest ist die AfD mit dieser Tat der Hanauer Täters in den Fokus gerückt. Was sie manchmal vom Stapel lassen, lassen einem wirklich die Haare zu berge stehen. Und ihre Befürworter merken nicht, dass die AfDler mit ihrer Angst spielen.
        Ich arbeite im Trainingebetrieb mit eine jungen Frau aus Syrien (Aleppo) und einem jungen Mann aus dem Iran zusammen. Sie kamen 2015 ins Land und arbeiten fleißig wie die Bienen an ihrer Zukunft. Obwohl sie schwere Zeiten hinter sich haben, der junge Mann auf dem Weg nach Deutschland fast seine ganze Familie verlor, kam bisher kein Wort des Klagens über ihre Lippen.
        Wir Deutsche wuchsen ohne Angst vor Bomben und im Wohlstand auf und viele jammern trotzdem und ihre Gejammer findet oftmals kein Ende.

        Gefällt 1 Person

      • jeder, der mit dem leben davonkommt, ist erstmal glücklich und dankbar. wir menschen sind da alle mehr oder weniger gleich, egal wo wir herkommen. dazu kommt, dass sich die einen besser und die anderen schlechter integrieren. leider entwickeln sich auch parallelgesellschaften, z.b. bei türken, die bereits in der dritten, vierten generation bei uns in deutschland leben, kaum deutsch sprechen und sich kulturell abkapseln. oder nehmen wir die mafiösen clanstrukturen von ausländern in der mitte unserer gesellschaft. all das können wir nicht leugnen. die frage ist, wie wir dies einordnen und wie viel mitverantwortung wir uns als deutsche selbst zuschreiben. das ganze geschehen ist nicht einfach zu entwirren. darum ist es mit eindeutigen schuldzuschreibungen schwierig. als immanent wichtig finde ich, dass wir niemals verallgemeinern dürfen, indem wir alle mitglieder einer religion bzw. einer kultur unter generalverdacht nehmen. wir als hausherren und gastgeber sind in der verpflichtung gegenüber jenen, die zu uns kommen (warum auch immer), brücken zu bauen. offenbar war unsere gesellschaft mit dem großen zustrom von ausländern in den letzten jahren überfordert. die politik versagte. merkel versagte. die regierende große koalition versagte. die medien versagten. die zivilgesellschaft versagte. niemand kann sich da ausnehmen.
        die lunte wurde (systemisch) von uns allen angezündet. im besonderen stehen freilich die politiker in der verantwortung. scheiß job.
        die afd und andere europäische hardcore rechtsparteien sind lediglich ein symptom unseres gesamtgesellschaftlichen versagens.

        Liken

      • versagen ist für mich die falsche Begrifflichkeit. Frau Merkel hat eine humanitäre Katastrophe verhindert und sie handelte konform mit dem Gesetz. Doch wie sollte die Politik so schnell ein Konzept dafür entwickelt? Fehler erkennt man erst hinterher und wie es so ist, wenn es um vorübergehende chaotische Zustände geht. Die die das Sagen haben. müssen händeln und Wege aufzeigen. Aber jeder weiß es besser. als der andere. Aber am Ende habe sie es hingekriegt.

        Ich beobachte seit dem etwas anderes, was niemand erwähnt. Der Wirtschaft geht es seither besser. Die Sozialbeiträge sind zum Teil gesunken und die Renten sind seit dem regelmäßig erhöht worden.

        Von Syrien ist die Hälfte der Bevölkerung schon geflohen und der Krieg flammt dort immer wieder auf. Wenn es um Macht geht, dann kennen die Menschen keine Grenzen mehr. Das heißt. mit den Flüchtlingswellen wird es so weiter gehen. Alle wollen in den Genuss der europäischen Menschenrechte kommen.

        Außerdem wird die Welt unabhängig der Religionen und politischen Fundamente angesichts des Klimawandels enger zusammen arbeiten müssen, ob sie wollen oder nicht.
        Auch der größte Rassist ersäuft in seinem Haus, wenn sein Haus Landunter geht.

        Das was jetzt geschieht. ist nur ein Probelauf für die Zukunft. Die Menschen müssen lernen, egal welcher Hautfarbe und Religion mit einander aus zukommen um dann gemeinsam die Schadensbegrenzung der Klimawandels in Angriff zu nehmen.

        Gefällt 1 Person

      • ich sagte ja nicht, dass frau merkel (ich weiß, du magst sie) allein versagte. wir alle versagten. aber es ist nun mal so, dass die hauptverantwortung bei den cliquen der politischen spitze und gesellschaftlichen elite liegt.
        vieles kann man erst jahrzehnte später im gechichtlichen kontext als gut oder schlecht beurteilen. manche sachen werden wahrscheinlich nie abschließend aufgedeckt werden wie z.b. der kennedy mord oder der 11. september und seine folgen. klar ist, dass alles zusammenhängt. teils auf fatale weise.
        wir einfachen bürger können diesbezüglich keinen durchblick haben. wir müssen uns auf unser eigenes gespür verlassen – in bezug auf gerechtigkeit und ethik.
        die humanitäre katastrophe ist präsent. sie läuft weiter. merkel hat lediglich ein ventil geöffnet. andere dagegen schließen ihre ventile…
        dass wir menschen weltweit näher zusammenstehen müssen, ist angesichts der ökologischen katastrophe eine binsenweisheit. jedem halbwegs intelligenten menschen sollte dies klar sein. ebenso geht es um das gemeinschaftliche handeln bei anderen katastrophen wie globalen virusepidemien oder andereren denkbaren mega-katastrophen, welche uns ereilen können.
        dummerweise sind den meisten staaten und/oder konzernen weiterhin ihre eigeninteressen wichtiger als das globale gemeinwohl. darum werden kriege wie derzeit in syrien geführt. die mächtigen der welt scheißen dabei auf die menschenrechte. ihre unterschriften zählen nichts. dasselbe passierte damals, als der weiße mann in amerika die ureinwohner niederkämpfte und in reservate wegsperrte.
        lawe, ich würde dem werdegang der menschheit ein besseres zeugnis ausstellen wollen, aber ehrlicherweise muss ich ein „ungenügend“ konstatieren – und das hat vor allem mit dem versagen der eliten zu tun. der fisch stinkt vom kopf…

        Liken

      • wenn die Menschheit so weiter macht, wird es für uns nicht gut ausgehen. Der Kapitalismus erwartet ein stetiges Wachstum in der Wirtschaft, was, das sagt wegen der begrenzten Ressourcen auf der Erde schon unter gesunde Menschenverstand, nicht funktionieren kann.
        Das ist ähnlich absurd, wie der damalige Slogan der DDR Regierung:Einholen ohne überholen. Doch ist glaubte damals, dass es möglich wäre. Auch das kommt mir heute absurd vor.
        Man glaubt gern an das, was einem ins eigene Weltbild passt und dieser Glaube entschärft und übertüncht die Realität. Heute bin ich klüger als gestern und gestern war ich klüger als vorgestern. Die Jungen streben nach und schlagen das Wissen der Alten in den Wind und folgen erst mal ihrer Illusion solange, bis die Blase platzt. Wie oft stand die Menschheit schon ernüchtert vor einem Scherbenhaufen?
        Harald Lesch empfahl, statt den Politikern den Wissenschaftlern die Geschicke eines Landes in die Hand zu geben. Wäre eine Überlegung wert 😀

        Gefällt 1 Person

      • der kaptalismus ist heute die weltumspannende ideologie mit der größten macht und teils religiösem charakter, was man z.b. an den türmen der finanzelite sieht. ständiges wachstum ist dabei der glaubenssatz, der auch von politikern nachgebetet wird – wie das vaterunser.
        uferloses wachstum auf einem begrenzten planeten mit begrenzten ressourcen ist per se absurd bzw. irrational – was auch darauf hindeutet, dass es sich beim kapitalismus eigentlich um eine religion handelt, wobei der mammon als gottheit angebetet wird.
        leider verfallen auch nicht wenige wissenschaftler der denke des materialismus und kapitalismus. die wissenschaftler-gilde ist in sich relativ heterogen. ich halte darum leschs idee, politiker durch wissenschaftler zu ersetzen, nur sehr bedingt erfolgsversprechend. sowieso irreal. es wäre schon gut, wenn die politiker die mahnungen von wissenschaftlern ernster nehmen würden. da gab es bereits in den siebzigern den club of rome… lawe, das thema ermüdet mich. ich fühle mich ohnmächtig und fremd in dieser welt voller ignoranz ud oberflächlichem konsum. also weiter meine bierchen in mich reinschütten… bis zum bitteren ende.

        Liken

Schreibe eine Antwort zu bonanzamargot Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.