Freitag

Scheint ein schöner sonniger Tag zu werden. Umso schöner, weil ich mir frei nahm. Ich habe nichts vor. Es wird schon passen. Genauso wie ich jetzt am Computer schreibe ohne Konzept und Thema. Ich habe Zeit. Ich warte auf Eingebungen, Impulse aus meinem Inneren oder von außen.
Über die Woche gibt es nicht viel zu sagen. Büromaloche halt. Die Hühner und ich. Wir sitzen im selben Boot. Irgendwohin wird die Reise schon gehen. Als Alleinlebender genieße ich die menschlichen Zuwendungen im Job: den Small-Talk, die Blicke, das Lächeln und Lachen. Es wird gelebt. Egal unter welchen Umständen. Ich meine das ganz ohne Pathos. Schade nur, dass ich der Arbeit, der Tumordokumentation, nicht allzu viel abgewinnen kann. Ad hoc fällt mir keine einzige Arbeit ein, die ich gern mache. Liegt möglicherweise an dem Aspekt „Arbeit“. Ich bin also froh, dass es viel schlimmere Berufstätigkeiten und Arbeitgeber gibt und halte durch, trinke mein Feierabendbier, gehe einkaufen, glotze TV…, befriedige meine Geilheit an geschmacklosen Internetpornos. Gratis und schnell.
Ehrlich, ich bewundere Menschen, die dieses Lebenskarussell nie satthaben. Wahrscheinlich sind sie zu abgelenkt. Egal. Jeder ist halt anders. Auch wenn ich mich als relativ schwermütigen Zeitgenossen ansehe, bin ich doch froh, dass ich Ich und kein anderer bin. Wird meinen Mitmenschen bis auf ein paar kranken Ausnahmen ebenso gehen. Ich denke, also bin ich. Im Großen und Ganzen reicht das. Mein Gehirn fickt sich selbst. Der Vorteil am Alleinleben ist, dass ich mich niemals nicht verlassen kann. Und beim Selbstbetrug bin ich gleichzeitig Täter, Opfer und Richter. Wie auch immer ich lebte, am Ende lacht mir der Tod ins Gesicht. Wozu also die ganze Aufregung? … Wozu da oder dorthin paddeln? Kommt man näher, stellt sich das Ziel meist als Irrlicht heraus. Ich mag das Bild des „Diogenes in der Tonne“, der an seinem Platz bleibt und über das Dasein sowie das Weltliche sinniert. Mir gefällt der Sternenhimmel, der stoisch die Dunkelheit der Nacht schmückt. Mir gefällt die Schönheit des Geistes in der Kunst und in den Wissenschaften. Dann noch die Liebe, diese wahnsinnige Blume des Glücks…

 

img_20200124_084648

ich legte ein paar Postkarten zusammen

 

22 Gedanken zu “Freitag

    • buddha ist mir zu sehr buddha. der soll bleiben, wo der pfeffer wächst. mitsamt der anderen gurus und propheten…
      ich werde nicht zu dem, was ich denke – sondern ich entschleiere (im besten fall) durch mein denken, wer ich bin. das sage ich.

      Gefällt 1 Person

      • Buddhas hat es wirklich gegeben und seine Geschichte ist simpel.

        Er probierte sich in unterschiedlichsten Lebensweisen aus. Ich glaube, er kam sogar aus reichen Hause und konnte sich deshalb einem verschwenderischen Leben hingeben. Doch das brachte ihm keine „Erfüllung“ und er änderte seinen Lebensstil und zog sich komplett aus dem wilden Leben zurück und führte ein leben voller Entbehrung. Auch das machte ihn nicht glücklich und zufrieden mit seinem Leben.

        Dann kam er auf die Mediation und fand darin den Weg zu seiner Selbsterkenntnis und seine Erfüllung(Erlösung) und Zufriedenheit. Daraus entstand weltweit der „buddhistische Glaube“, der alles und jeden respektiert. Nach dem Tod von Buddha wurden seine Gebeine in kleine Knöchelchen zerteilt und landesweit verteilt, so dass er an vielen Orten „bestattet“ wurde, darauf setzte man die übergroßen goldenen Buddhas und damit hatten die Menschen an zahlreichen Plätzen eine Wallfahrtsort.

        Buddhismus ist keine Religion, wie wir sie verstehen und kennen, mit Personenkult (Gott, Allah.. ) sondern darin geht es um den Glauben an sich selbst. Es geht wie im Yoga um das „göttliche in dir“

        Die Meditation kommt fast dem Leben von Diogenes in der Tonne gleich. Abgeschirmt und ohne Ablenkung von der Welt, aber nicht allein. Er hat sich selbst und es sind 4 Hunde drauf. Er schaut sie nicht an, sie schauen ihm aber auf ihn. Der Hund ist der bester treueste Freund des Menschen.

        Die Entschleierung ist im Yoga (als Weg) eins der wichtigsten Elemente auf dem Weg der Selbsterkenntnis, Dabei geht es über die Entschleierung der eigenen Denkmuster und die Fähigkeit sein eigenes Ich mit alle seinen Facetten zu erkennen und zu akzeptieren. Was die „positiven“ Eigenschaft betrifft. fällt es jedem leicht, aber es geht auch um die „negativen“ Eigenschaften, die wir haben oder diese Ausreden zu überziehen.

        Die Welt ist so, wie du sie siehst oder sehen willst. Das beißt die Maus keinen Faden ab 😉

        Ich weiß, jetzt habe ich dich nach einer Woche Schweigen wieder zugetextet 😏 sorry

        Einen schönen Sonntag wünsche ich dir

        LG La We

        Liken

      • lawe, es geht mir in meiner kritik nicht um den menschen, nicht um buddha als person, sondern um eine skepsis gegenüber jedwede spirituelle und/oder religiöse gruppe/gemeinschaft/strömung sowie deren heilsverkündern, gurus und missionaren. ich habe nichts gegen den buddhismus und leute, die sich von ihm inspirieren lassen. meine sache ist er aber nicht. ich möchte im geiste frei bleiben.
        manchmal ereifere ich mich ein wenig, wenn ich zu verspüren meine, dass menschen zu leichtfertig spirituellen strömungen oder esoterischem schnickschnack auf den leim gehen. buddhismus und yoga sind freilich harmlos. und wenn man dran glaubt, kommt es unter umständen zu einem heilenden placebo-effekt.
        und trotzdem: der schritt zur gehirnwäsche und abhängigkeit ist nicht groß. wir sehen das auch bei relativ intelligenten menschen, die in lebenskrisen sekten beitreten, sich scientology verschreiben oder sich gar einem radikalen Islam zuwenden.
        es ist nicht alles nett, was oberflächlich nett erscheint.

        nö, du hast mich gar nicht zugetextet, lawe. wir sind geistig gar nicht weit auseinander, nur lege ich großen wert darauf, meine geistigen „weisheiten“ selbstständig zu entwickeln.

        ich las auf deinem blog. tut mir leid, dass sohnemann wieder einen anfall hatte. ich wünsche ihm, dass er durchhält.
        euch ein schönes wochenende!

        Liken

      • Das die Menschen solchen Strömungen folgen, ist ein Zeichen, dass sie nach etwas suchen, was sie in der rationalen Welt nicht finden können. Etwas, was sich nicht greifen und anfassen lässt.

        Ich glaube auch, das viele auch ihre eigene individuelle Religion haben,dieser folgt und nach ihr leben und ihr Leben ausrichten. Das sind Normen, Regeln, Wichtigkeiten, die in der Prioritätenliste des eigene Lebens ganz weit nach oben gesetzt werden. Dein Freiheitsgedanke hat, so wie ich es immer wieder bei dir festgestellt habe und wie du es hier auch wieder erwähnt hast, immer die oberste Priorität. Dein Kopf ist deine „Kirche“ und dein Verstand deine „Religion“ und die „Freiheit“ dein oberstes Gebot.

        Aber ich will und möchte dich hier nicht analysieren. 😌

        Es ist ja schon schwer genug, sich selbst zu analysieren und zu erkennen, nach welchen Leitmotiv man sein eigenen Leben ausrichte. Und das Leitmotiv als solchen zu erkennen, ist ebenfalls schwierig.

        Die Sekten machen sich das zu Nutze und setzten genau dort ihren Enterhaken an. Wer z,B. in seinem Umfeld ein Defizit wahrnimmt und daher glaubt. dass er zu wenig Anerkennung bekommt, der fühlt sich vielleicht in seiner Geltung unbewusst gekränkt. Dann werden die Sekten genau dem vernachlässigten Geltungsbedürfnis schmeicheln und schon haben sie ihr Opfer im Sack. Das passiert sehr häufig bei Intellektuellen. Doch wer erkannt hat, dass z.B.sein Geltungsbedürfnis das Ruder seines Lebens in der Hand hat, kann damit auch umgehen und unter Kontrolle bekommen. Das ist Spiritualität.

        Wer einer Religion folgt, neig zum Personenkult (anhimmeln) und schwarz/weiß denken. Leitmotive sind vorgegeben, also müssen sie sich Mühe geben, sich selbst ein Bild von der Welt zu machen.

        Wer aber spirituell denkt, muss gut geerdet sein. Das heißt, sich dem unerbittlichen Leben jeden Tag aussetzen und sich mit ihm auseinander setzen. Dan bleibt keine Zeit zum abheben und ins Blaue zu philosophieren. Dazu gehört auch die Feststellung, dass die Menschen so sind, wie sie sind. Sie folgen Irrlichtern, weil sie glauben, sie könnten schnell an ihr „Seelenheil“! kommen. Sie wollen sich keine Mühe machen, über das und ihr Leben an sich nachzudenken,. sondern sie lassen aus „Bequemlichkeit“ andere vordenken und hacken sich bei einem Schlagwort ein und folgen blind.

        So richtig geerdet wird zur Zeit Weinstein. Dau hast ihn in den Nachrichten bestimmt gesehen. Man kann sogar seinem Körper ansehen, wie es zu Boden gestürzt und ins bodenlose abgestürzt ist. „Gott passt eben auf, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen“ 😁😁😁😁😁

        Liken

      • ich habe mitleid mit menschen, die an den pranger gestellt werden, egal, was sie vielleicht verbrochen haben. also habe ich auch mitleid mit weinstein… okay, mein mitleid ist beschränkt, denn er ist immer noch privilegiert. er kann sich die beste anwältin leisten. und wahrscheinlich würde ich ihn nicht mögen, wenn ich ihn kennenlernte. trotzdem habe ich mitleid mit allen menschen und kreaturen, die öffentlich vorgeführt werden. ich mag darum keine zoos und auch keinen zirkus, wo kunststücke mit tieren aufgeführt werden. auch mag ich den haustierkult nicht. was bilden sich die menschen eigentlich ein, dass sie herr oder frauchen über ein lebewesen sein wollen??
        okay. wie du es auch sagst, man muss die menschen so akzeptieren, wie sie sind. jedem tierchen sein pläsierchen. no problem. ich bin äußerst tolerant gegenüber anderen haltungen. trotzdem erlaube ich mir eine kritik. und die begründe ich im normalfall auch.
        an den religionen kann ich nicht viel gutes entdecken. sie beruhen meist auf betrug, unterdrückung und versklavung des geistes. ebenso halte ich nichts von spirituellen zauberkunststückchen, welche anderen kulturen (meist östlichen) entlehnt, bei uns verbreitung finden. das ist inzwischen ein riesiger markt. allermeist geht es ums geschäft und nicht um erleuchtung/erkenntnis oder heilung.
        auch ich bin manipulierbar. der materialismus ist heutezutage die größte religion. ihr gott heißt mammon. kaum ein mensch kann sich dem materialismus entziehen, weil er die gesamte welt durchdringt. alles, was für uns wesentlich ist, nämlich essen, trinken, wohnung, unterhaltung, wird vom mammon beherrscht. es gibt quasi kein entkommen. ich halte meinen geist wach und (selbst)kritisch, um nicht zu sehr durch werbung, desinformation und konsum zu verblöden. aber ich merke schon, wie meine wünsche und sehnsüchte durch den vorherrschenden materialismus in unserer gesellschaft beeinflusst werden. ein bisschen buddhismus und yoga helfen einem nicht viel. aber okay, wahrscheinlich schadet es auch nicht…
        du hast vollkommen recht. die freiheit bedeutet mir sehr viel. vorallem die geistige freiheit. die meinungsfreiheit ist ein sehr hohes gut in meinen augen. leider nutzen zu wenige menschen diese freiheit und folgen lieber den rattenfängern. egal ob in der politik oder auf dem spirituellen/religiösen markt. der mammon umgibt sich mittlerweile auch gern mit spiritualität. gut sichtbar bei solchen konzernen wie „apple“. sie haben als marketingstrategie die identifizierung mit der marke auf die spitze getrieben. apple ist kult. die menschen verhalten sich irrational…
        das ist nichts anderes als (simple) manipulations-psychologie.

        ich kann jedem (lebendigen geist) nur empfehlen, seinen eigenen kritischen verstand nicht verkümmern zu lassen.

        Liken

      • Ja.. wenn ich Weinstein als gebrochenen Mann ins Gericht gehen sehe, dann bricht es mir auch fast das Herz. Und die öffentliche Vorführung finde ich abscheulich. Aber die Gier nach Nachrichten darüber ist unendlich groß und soll befriedigt werden. Wer wird daran nun alles verdienen? Die Medien rotieren schon wie wild. Das kommt einer erneuten Vergewaltigung gleich. Erbarmungs- und Herzlos.
        Aber wie ich schon geschrieben habe, er wird geerdet und muss nun das ertragen, was er den Frauen in seinem Hochmut angetan hat.

        Die Ursache, für das aufgeben der eigenen Denke, liegen oft in der Kindheit und wie die Menschen aufgewachsen sind. Wenn sie als Kind immer vorgebetet bekamen, was sie zu tun und zulassen haben, ja sogar, was sie zu fühlen haben, dass ist die eigene Denke im Alter verkümmert und man schließt sich „Vordenkern“ an.

        Ich wünsche dir einen schönen Sonntag

        LG La We

        Liken

      • Wieso glaubst du, dass dieser Typ geerdet wird. Ich verstehe auch nicht ganz, was du meinst.
        Zudem sollte man keinen Menschen schon vor dem Gerichtsverfahren schuldig sprechen. Ich denke auch, dass er ein mieses Arschloch ist, der seine Machtposition missbrauchte, um seine sexuelle Geilheit bei Frauen abzureagieren, die von ihm abhängig waren. Ich denke aber auch, dass einige dieser Frauen nicht so unschuldig sind, wie sie tun. Sie waren damals karrieregeil, und nun nutzen sie die Gelegenheit, um ihre Fresse wieder in die Kamera zu halten. Unterschätze nicht die Frauen… Sie sehen zwar aus wie Engel, sind aber keine.

        Liken

      • Mit „erden“ meine ich den Absturz nach dem Hochmut. Andere sagen, Hochmut kommt vor dem Fall. Er ist zu Boden gegangen und wird sich wohl auch nicht mehr aufrichten können und sie altes Leben bekommt er auch nicht mehr zurück.

        Das Frauen auch fies sein können, zeigt ja der „Fall Kachelmann“, der viele vor Jahren bewegte und auch zu einer medialen Schlacht führte.

        Liken

      • Ja, Kachelmann war ein Paradebeispiel. Ein Schleimer. Ich mochte ihn nicht. Aber diese medialen Vorverurteilungen überwogen bei weitem das, was er als Mensch verdient hat.
        Da gibt’s weit größere Arschlöcher an der Spitze…
        Teilweise werden wir von den Schlimmsten regiert und lassen deren Verfehlungen mit einem Achselzucken zu.

        Liken

      • Achja.. Jetzt fällt mir ein, was ich mit erden noch meinte. Weinstein muss sich nun damit auseinandersetzen, was er getan hat.
        Kachelmann mochte ich irgendwie, er polarisiert. Meine Mutter konnte ihn auch nicht leiden. Er war ihr zu undurchsichtig, wobei ich eher auf seinen subtilen Charme geschaut habe. Aber er hat sich berappelt und steht wieder mitten im Leben.
        Er wurde auch geerdet, denn er musste sich mit der Vielweiberei auseinandersetzen.😁😁😁

        Liken

      • Bin gespannt, wann ich geerdet werde. Wahrscheinlich erst, wenn ich unter der Erde liege.

        Jeder muss sich damit auseinandersetzen, was er in seinem Leben tat. Nicht nur Weinstein.

        Liken

Schreibe eine Antwort zu monimonikablog Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.