Von der Tradition, auf Kinder zu scheißen

„Scheiß nicht auf deine Kinder“, sagt Roger Hallam, Mitinitiator von Extinction Rebellion, in einem Spiegel-Interview (Nr. 48/23.11.2019). Er macht seine Aussage auf dem Hintergrund des durch die Menschheit erzeugten Klimawandels. Ich stimme ihm vorbehaltlos zu – ein Grund, warum ich keine Kinder zeugen wollte – es ergäbe sich für mich daraus ein unauflösbares moralisches Dilemma…
Hallam vergleicht den Klimawandel mit dem Holocaust. Nein, meine ich, Äpfel sollte man nicht mit Birnen vergleichen. Allerdings haben die Nazis damals auf ihre Kinder geschissen: sie verheizten sie im Weltkrieg.., wie es seit Menschengedenken überall dort geschieht, wo die Seuche Krieg grassiert. Ich würde sagen, dass wir schon immer verdammt gut darin waren, auf unsere Kinder zu scheißen. Unsere Scheiße hat Zukunft, und wir sind fein raus, weil wir dann tot sind – niemand wird uns zur Rechenschaft ziehen können. Also, liebe Leute: nochmal richtig auf die Kacke hauen! Heute ist Black Friday! Seid euren Kindern und Enkeln ein gutes Vorbild! Ignoranz forever! Wachstum forever! Konsum forever! Dann wachsen eure Kinder zu ebensolchen Arschlöchern wie ihr heran. Das hat schließlich Tradition.

16 Gedanken zu “Von der Tradition, auf Kinder zu scheißen

  1. Ich habe ja schon einige Lebensjahre hinter mir gelassen und erlebte daher die Veränderung der natürlichen Welt direkt.

    Wenn ich die Zeit 50 Jahre zurück drehen würde, käme unser Lebensstil mir heute mehr als utopisch vor. Wer hatte damals schon ein Auto? Wer hatte damals schon ein Telefon? Wäsche wurde noch im Bottich gekocht und mit der Hand gewaschen. Wir träumten damals von all dem „Luxus“ den wir heute als selbstverständlich ansehen. Doch hat uns das weiter gebracht? Was die Lebensqualität betrifft, schon. Aber nun müssen wir die Kurve kriegen, dieses Leben auch leben zu können, ohne dabei den Ast, auf dem wir sitzen, nicht auch noch abzusägen.

    Als Verbraucher haben wir die Möglichkeit, den Wahnsinns-Konsum einzudämmen. Aber damit ist es nicht allein getan. Dabei sollten die Arbeitsplätze erhalten bleiben, sonst droht wieder eine andere Katastrophe. Es ist gar nicht so einfach, den richtigen Weg zu finden, solange die Gier der Multis weiter die Welt regiert und es Dumme gibt, die z.B. einen Lügner wie Trump in die Macht wählen.
    Vielleicht müssen wir erst die Dummheit der Menschen überwinden, bevor wir unsere Welt in Ordnung bringen ?

    Vorgestern gingen über 1000 Jugendliche auf die Straße und folgten Greta. Sie fordern ´mehr Klimaschutz, damit ihr Leben später auch noch lebenswert bleibt.
    LG La We

    Liken

      • Also ich hoffe, das sie trotzdem dran bleiben. Greta Thunberg wird auf jeden Fall dran bleiben. Einen Autisten kann man nicht umstimmen oder bestecken. D.h. Greta wird unnachgiebig mit dem Finger drauf zeigen und mit der Faust auf den Tisch klopfen. Und auch so spüren die Erwachsenen die Auswirkungen des Klimaschutzes schon in unseren Regionen. Die Dürre vor 2 Jahren ist noch immer nicht überwunden. Der Grundwasserspiegel hat sich seit dem noch nicht aufgefüllt. Die bauern sind überfordert, weil sie für wenig Geld ihre Produkte verkaufen müssen und das möglichst ohne die schädlichen Pestizide einzusetzen. Sie hatten ja vor kurzen Berlin mit ihren Traktoren überflutet.

        Ich habe Hoffnung, dass mehr und mehr Menschen aufwachen und sich umschauen. Ansonsten ist es so, wie du schon schriebst, Das bittere Ende bekommen ich nicht mit. Bis dahin werde ich nicht müde sein auch meine Enkelkinder darauf hinzuweisen.

        Liken

      • im kleinen kreis kann man als „weltverbesserer“ womöglich erfolgreich sein. und als eine bewegung auch ein weilchen global – siehe 68er. aber, wer die natur des menschen halbwegs kennt, weiß, dass die masse der menschen nie hin zu einem demokratischen sozialismus und auch nicht zu einer weltweit durchschlagenden ökologischen bewegung zu bringen ist. es ginge nur über ein diktatorisches system wie in china, und das wollen wir lieber nicht, oder? lieber die cholera als die pest – würde ich sagen.

        Liken

      • Vielleicht muss erst die Situation entstehen, in die Lenin in seiner Revolutionstheorie beschrieb. „Wenn de oben nicht mehr können, die unten nicht mehr wollen und ein subjektiver Faktor dazu kommt (Bürgerbewegung) , dann ist eine revolutionäre Situation entstanden, die alles ändern kann.
        Frau Merkel war am WE in Mecklenburg Vorpommern. Das ist ja ihr Wahlkreis. Sie vermisse das Feuer von damals, als alle riefen:“Wir sind ein Volk“ . Recht hat sie. Heute sollte es heißen :“Wir sind eine Welt“

        Gefällt 1 Person

      • zu oft haben sich revolutionen nach relativ kurzer zeit ins gegenteil verkehrt – was heißt, dass sie nach einem erfolgreichen umsturz ihre eigenen ideale mit den füßen traten.
        warum sollten wir es ausgerechnet jetzt besser machen? die menschen sind heute keine anderen. vielleicht könnten wir es heute besser wissen. aber auch ein besseres wissen schützt bekanntlich nicht vor dummheit. die kulturellen verwerfungen unter den menschen/gesellschaften sind weltweit (noch) zu groß.
        klar sollte doch allen halbwegs intelligenten menschen mittlerweile sein, dass es nur eine welt gibt, welche wir nur zusammen bewahren können…
        dummerweise sehe ich in der jetzt-realität viele separatistische und und andere reaktionäre, faschistische und extremistische bewegungen/anwandlungen, gegen welche wir als weltoffene demokraten ständig ankämpfen müssen – nur um den bisher erreichten status quo zu erhalten. einen fortschritt in hinsicht eines globalen gemeinschaftsgefühls sehe ich derzeit nicht.

        Liken

      • Die Entwicklung der Gesellschaft zum gemeinschaftlichen Denken und Handeln ist mühsam. Und es wird immer Gruppierungen geben, die ihr eigenes Reich wollen über das sie herrschen wollen. Seit es bei den Bruderschaften w.z.B Hells Angels oder Parteien , wie die AfD oder den Clans, die ja auch ihr eigenes reich haben wollen in dem sie uneingeschränkt regieren, schalten und walten können und das alles abseits der gesellschaftlichen Normen. Das heißt, diese von dir genannten Strömungen wird es immer geben, Mensch bleibt eben Mensch, ein unvollkommenes Wesen. Entscheiden ist, wohin die Masse sich bewegt.
        Aber erst mal muss wohl alles das Feuer unter dem Hintern brennen, bevor sie den Ernst der Lage begreifen.

        Gefällt 1 Person

      • zuerst mal müssen die mächtigen (politiker, diktatoren, wirtschaftsbosse, superreichen, oligarchen) erkennen, um was es geht…, nämlich um nichts anderes, als die biosphäre und damit unser eigenes weiterleben auf dem planeten erde zu retten. ansonsten wird sich bei den bevorstehenden weltweiten verteilungskämpfen die menschheit auslöschen, bevor sie überhaupt dazu kommt, etwas sorgsamer mit dem planeten umzugehen, auf dem sie lebt.

        Liken

      • genau…die Politiker sollten nicht aus der Wirtschaft sondern aus der Wissenschaft kommen. Sie verfolgen ganz anderen Zielen und können auch entsprechend argumentieren. Weder soziale Marktwirtschaft und schon gar nicht die freie Wirtschaft werden die globalen Ziele lösen können, solange ihre Ziele Gewinnmaximierung sind. Da waren die damaligen DDR-Kombinate gar nicht so schlecht. Für sie stand die Versorgung der Bevölkerung im Vordergrund und das war schon schwer genug. Die Mangelwirtschaft war der Isolation der damaligen DDR geschuldet. Aber davon will heute niemand etwas wissen. Wir hätten heute auch überall Mangel, würden wir uns nicht an den Ressourcen der armen Länder bedienen. Sei es an ihren Rohstoffen noch an den billig bezahlten Arbeitskräften. Wir rauben sie aus und wundern uns, wenn sie bei uns leben wollen. Haben sie nicht auch ein recht auf ein gutes Leben ? Ich denke schon. Und wenn ich das gleich Recht für alle wünsche, dann muss ich extrem umdenken. Aber davon sind wir noch weit entfernt.
        Die aktuelle Wirtschaft ist meiner Meinung noch mehr in einer Schieflage, wie seiner Zeit die der DDR, bevor zusammenbracht. Um diese rück abzuwinkeln, wird es noch Jahre, Jahrzehnte brauchen.

        Gefällt 1 Person

      • ich stimme dir in allen punkten zu. der kapitalismus funktioniert über die ausbeutung ärmerer – funktioniert wie ein pyramidensystem.
        der sozialismus konnte sich nicht verwirklichen, weil er diktatorisch/imperialistisch den menschen übergestülpt wurde…
        der kapitalismus hat einfach den vorteil, dass er besser zur natur des menschen passt.

        Liken

      • Naja..auch nicht nur das dilatorische der DDR hat gezeigt, dass es mit dem Sozialismus nicht klappen kann. Die Menschen haben sich auch am Volkseigentum bereichern wollen. Und das Ego der Menschen steht vielen solchen hohen Zielen Im Wege. Jeder will der erste sein, jeder will der beste sein, jeder will mehr haben, als der andere. es scheint, als hätten die Menschen sich seit Kindesbeinen nicht wirklich geändert. Viel zu viele Menschen denken nur an sich, dann an die Familie und dann kommt erst mal gar nix. Und wenn die Luft um sich herum brennt, dann graben sie um ihr Reich einen Feuergraben und glauben sich in Sicherheit. Erst wenn ihre Hütte brennt, werden viele erst merken, dass sie nicht allein auf dieser Welt sind.
        Unser Yogalehrer sagte – ableitend aus der Samkhya Philosophie – das das unvollkommenste Wesen auf der Welt der Mensch ist. Und diese Aussage bestätigt der Mensch in vielerlei Hinsicht auf unterschiedlichste Weise.
        Aber was ist Vollkommenheit bei einem Menschen. Das ist eine philosophische Frage uns lässt sich vielleicht auch nur philosophisch beantworten 🙂
        Mensch und Natur haben sich unter der kapitalistischen Wirtschaft entfremdet. Aber es gibt zum Glück noch Völker, die mit der Natur leben. Für uns sind die aber Wesen, wie nicht von dieser Welt 😀

        Gefällt 1 Person

      • Vollkommen ist nicht auf den Verstand bezogen, den die Tiere handeln ja aus dem Instinkt. Der Fisch bleibt im Wasser, der Vogel in der Luft und die Tierrassen halten sich gegenseitig in der Anzahl unter Kontrolle. Mit Ausnahme eines Hamsters horten Tiere nicht. Tiere handeln im Rahmen ihrer Möglichkeiten und nicht darüber hinhaus. Wohin gegen der Mensch sich nachweislich parasitär auf seinem Planeten, der ihn ernährt, lebt. Vielleicht ist es grade ihr Verstand, der sie unvollkommen macht. Oder weil sie bestimmt Eigenschaften nicht kontrollieren können, wie Gier, Machtgier, Horten, Hamstern und wider besseren Wissens über ihre Verhältnisse leben.
        Man sieht, das trotz guter Bildung der Verstand nicht immer sinnvoll eingesetzt wird.
        Das Tier ist berechenbar, der Mensch ist es nicht.
        Ich wünsche dir noch einen guten Start in die Woche

        LG La We

        Liken

      • ich tue mich schwer damit, den menschen in einer derart außergewöhnlichen position zu sehen. natur ist auch der mensch – wie auch krankheit natur ist. er gehört zur evolution.
        das problem ist, dass wir menschen nicht über uns hinauswachsen können – jedenfalls nicht in der gesamtheit. wir schaffen es nicht, uns selbst zu heilen. wir werden weiterhin munter den ast absägen, auf dem wir sitzen und früher oder später wie jede andere extrem wachsende spezies von der erde wieder verschwinden.

        Liken

      • damit begründest du das Unvollkommene bei den Menschen. Der gesunde Menschenverstand reicht offensichtlich nicht aus, bei maßgeblichen Menschen nicht, dass sie auch die Endlichkeit der Menschheit vor Augen haben würden, wenn sich nichts ändert. Niemand weiß wirklich, ob es schon zu spät ist oder ob wir die Kurve noch bekommen? Damit würden uns die Tiere überleben und sie bestätigen, dass sie die Berechtigung behalten, auf dem Planeten weiter existieren zu dürfen. Wir werden wahrscheinlich von Himmel aus zuschauen können. Vorausgesetzt, es tummeln sich dort nicht auch schon die „üblichen Verdächtigen“ die auch den Himmel zum Einsturz bringen. Aber vielleicht existiert ja doch die Hölle und sie kommen ins Fegefeuer. 😀

        Gefällt 1 Person

      • Die Natur/das Universum/das All, oder wie auch immer man es nennt, hat nach meiner festen Überzeugung weder mit Ethik noch mit Vollkommenheit am Hut. Das sind ausschließlich für Menschen oder ähnliche Kreaturen wichtige Kategorien.
        Es liegt in unserer Hand, welche Werte uns wichtig sind, wie wir mit unserer Umwelt und den Mitgeschöpfen umgehen, ob wir uns bekriegen oder nicht, ob wir respektvoll, sozial und gerecht miteinander umgehen oder nicht…

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.