Unteilbar

Unteilbar ist nichts. Soweit ich weiß, ist es nur eine Frage der Energie – man kann quasi alles zerschießen. Wir stoßen dabei in immer irrwitzigere mikrokosmische Dimensionen vor, die sich kein Schwein mehr vorstellen kann. Gespensterteilchen fliegen uns um den Kopf, und eine ominöse Dunkle Materie durchdringt alles, ohne dass wir sie zu fassen kriegen. Ich bin schon immer fasziniert von solcherlei Grundlagenforschung. Ich würde gern wissen, woher mein Arsch kommt sowie das ganze Außenherum. Gott ist als Erklärung nicht mein Ding. Wenn ich mir anschaue, wie sich die Menschen ihren Gott zerschießen…, sie sich zwar in den monotheistischen Religionen auf denselben Gott berufen, aber machtbesessen, wie sie sind, in Juden, Christen, Moslems und was weiß ich alles zerfallen. Und damit nicht genug, sie schlagen sich dabei noch gegenseitig die Köpfe ein. Vollkommen irre: Zum einen der CERN Teilchenbeschleuniger, wo Wissenschaftler die Grundlagen des Daseins erforschen, und zum anderen Horden von Idioten, die sich aufgrund unterschiedlicher Glaubensrichtungen anfeinden und bekriegen. Was ist nur in den 14 Milliarden Jahren nach dem Urknall passiert, dass ich hier in dieser bescheuerten Welt hocke und nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll? Können nicht einfach alle nur Menschen sein? Die Erde ist furchtbar winzig im kosmischen Maßstab, weniger als ein Sandkorn auf einem endlos langen Strand… Wozu dieser Heckmeck mit Religionen, Nationen und Grenzen? Einfach mal in einer sternenklaren Nacht auf eine Wiese legen und gucken… einfach nur gucken. Seht Ihr was anderes als ich?

Heute findet in Berlin die „Unteilbar-Demo“ statt. Unter dem Motto: „Solidarität statt Ausgrenzung“. Zehntausende werden kommen. Gute Sache eigentlich. Aber allein der Gedanke an die sich durch die Stadt wälzende Menschenmenge schreckt mich ab. Gut, man will ein Zeichen setzen. Es gibt politische und religiöse Kräfte, die die Menschen wiedermal auseinanderdividieren wollen. Hatten wir in der Geschichte mehrmals. Ein Ränkespiel der Kräfte. Das Spalten einer Gesellschaft scheint leichter von der Hand zu gehen als ihr Zusammenwachsen. Die Bindungskräfte der Menschen reichen bei weitem nicht an die der Materieteilchen heran. Unteilbar ist wie gesagt nichts. Aber einen Tag lang können die Demonstranten im Umfeld von (scheinbar) Gleichgesinnten von einer unteilbaren und besseren Welt träumen. Wem`s gefällt. Ich werde (bei dem tollen Herbstwetter) lieber in die Peripherie Berlins fahren und am Ufer eines Sees bei einem Bier gedankenverloren in die Sonne blinzeln.

6 Gedanken zu “Unteilbar

  1. Teilen und herrschen, das hat schon früher geklappt und von dieser Methode macht ja auch Trump rege Gebrauch. Wenn es nach ihm ginge, sollte Europa wieder in Einzelstaaten zerfallen und so hätte er ein leichtes Spiel sich weiter als Weltgandarm aufzuführen. „First America“ war sein Schlachtruf für die Wahl und es hat funktioniert. Aber Amerika spaltet sich unter deiner Herrschaft und ist teilbar geworden und wird sogar zum Lacher der Welt.

    Die Demo in Berlin sollte den Schulterschluss der Menschen demonstrieren und den Kräften einen starken Gegenpol zu präsentieren, wie ebenfalls teilen und herrschen wollen.

    Die Macht zu ergreifen ist ein Bestandteil der Menschen. Nur das dumme ist, dass die Menschen die Macht ergreifen wollen, die keinerlei Führungsqualitäten haben und denen man auf keinen Fall die Führung anvertrauen sollte. Aber grade dieser Menschenschlag will an die Macht und riecht dann auch die Gunst der Stunde, Die Regierung schwächelt und damit sehen sie ihre Stunde gekommen. Sie zählen und bauen auf die „Wutwähler“ und diese denken leider nicht selbst und sind daher manipulierbar.

    Die Demo in Berlin zeigte, das die meisten der Menschen sich nicht spalten lassen wollen und Schulterschluss halten, auch wenn die Regierung momentan mit sich selbst zu tun hat. Das macht mir Hoffnung.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag. Hier ist noch immer der herbstliche Sommer 😉
    LG La We

    Liken

  2. ich habe nichts gegen demonstrationen der einigkeit, vernunft und toleranz. ich habe nur `nen horror vor großen menschenansammlungen, vor allem dann, wenn sie gleichgeschaltet sind – auch wenn es gestern um eine gute sache ging. angeblich sollen weit über zweihunderttausend menschen gekommen sein. das wirkt schon mal beruhigend, aber die gegenseite, also jene, die spalten wollen, sollte man nicht unterschätzen, ebenso ihre anhängerschaft. offen zeigen die sich nicht so gern. die kommen erst langsam zum vorschein, wenn sich der politische wind weiter nach rechts dreht… dann werden wir uns wundern, wo diese ganzen menschen mit der nazi-gesinnung plötzlich herkommen. auch in der weimarer republik fühlte man sich lange zu sicher und tat hitler als spinner ab… einen hitler wird es freilich nie wieder geben, aber genügend spinner sitzen in den startlöchern, um die gunst der stunde zu nutzen.

    dir auch einen schönen sonntag. hier ist auch sonne total. und der biergarten hat offen…

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.