Die Wanne ist leer

Was mache ich nur mit diesem angefangenen Bild? grübele ich, schaue immer wieder zur Staffelei… und bin unzufrieden. Motiv ist ein Embryo im Zentrum eines schneckenförmigen Gebildes mit nach außen gerichteten Stacheln, die sich aber (zumindest gedacht) an ihren Enden zu Spiralen winden. Mich faszinieren fraktale Strukturen. Schon als Kind schaute ich gern auf den Strudel, wenn das Wasser aus der Badewanne im Abfluss verschwand. Viel zu schnell war die Wanne leer. Das gebastelte Papierschiffchen saß auf dem Trockenen. Der samstägliche Badespaß. Danach durfte ich Raumschiff Enterprise gucken und mit Captain Kirk und seiner Crew Abenteuer in den unendlichen Weiten erleben. Am liebsten fläzte ich mich mit ein paar erbettelten Süßigkeiten auf den Wohnzimmerteppich. Ich mochte den Teppich mit seinen orientalischen Mustern. Auf ihm spielte ich gern mit meinen Matchboxautos. Ich war zehn Jahre alt, liebte meine Mama, Spielzeugautos, TV und Comics. Nicht zu vergessen Lego, Cowboys, Indianer und Soldaten…

Inzwischen änderten sich einige Dinge in meinem Leben. Ich befinde mich selbst in einer Art Strudel und bewege mich unaufhörlich auf den Abfluss zu. Alles wird in die Tiefe gerissen. Wie bei einem Schwarzen Loch. Gegen Ende geht es immer schneller. Ganz schwindlig kann einem werden. Und danach Stöpsel drauf.
Ich blicke zurück in die Vergangenheit, die immer blasser und komischer vorm geistigen Auge erscheint. Was ist das für eine Kreatur, frage ich mich, die hier mit Mitte Fünfzig auf ihr Dasein in der Welt schaut? Warum durfte ich nicht einfach vorm TV liegen bleiben und unendlich lange Raumschiff Enterprise gucken, dabei Schokolade essen und mein Lieblingsspielzeugauto auf dem Teppich spazieren fahren? Warum stattdessen jeden Tag zig Tumorfälle in ein Dokumentationssystem kloppen? Oder auf ein Bild auf einer Staffelei starren, welches mit tausend Fragezeichen versehen ist? Oder über die letzte Liebe ärgern?

Unwillkürlich entfährt mir ein glucksendes Lachen. Schreibt mir doch diese Person letzte Woche per SMS, dass sie bewundere, woher ich so viel Energie zum Jammern nähme. Außerdem wolle sie nicht, dass ich schlecht über sie schreibe. Mache ich das? Und jammere ich wirklich so viel? Scheiße. Irgendwann im Leben kamen mir meine Eier abhanden, falls ich je welche hatte. Captain Kirk hatte jedenfalls welche. Das steht außer Frage. Ich wollte damals wie die Helden in den Fernsehserien und Comics werden. War wohl nichts. Stattdessen sitze ich hier und jammere über die Welt, das Leben und eine verlorene Liebe.
Was wollte diese Frau eigentlich von mir?

27 Gedanken zu “Die Wanne ist leer

  1. ich will der zukunft nicht vorgreifen, aber ich glaube, dass man früher oder später auf die „jammer-energie“ kommen wird als beinahe unerschöpfliche energiequelle.
    es wird dann ein leichtes sein, weite raumreisen ins universum zu unternehmen… man jammert sich mit lichtgeschwindigkeit durch die galaxien. es wird die „jammer-raumflotte“ geben, und einer der stolzen schiffskapitäne wird bonanzamargot heißen!

    Gefällt 2 Personen

    • ich jammere äußerst selten, und wenn, dann mit genuß…aber schon gar nicht jammere ich um menschen, die mich ungerecht behandelt haben, meine energie wäre mir dafür zu schade, weil zu kostbar …

      Gefällt mir

      • Ich jammere um alles, was ich liebte… wo sich die Liebe umkehrt. Ich liebte meine Mutter als Kind mehr als alles auf der Welt, aber im Zuge ihrer Krankheit verlor ich die Liebe… Um solche Sachen jammere ich und werde nicht müde, weiter zu jammern.
        Schön, wenn du so einfach nicht jammern kannst. Ich gratuliere.

        Gefällt mir

    • manche menschen bezeichnen schon das erwähnen von negativen umständen als gejammere…
      sie wollen alles zwanghaft positiv sehen und leugnen die realität. wenn sich dann dummerweise herausstellt, dass im leben/in der liebe doch etwas schief lief, dann ist der andere schuld mit seinem ewigen rumgejammere.

      ich glaube eigentlich nicht, dass ich besonders gut jammern kann. da kenne ich ganz andere exemplare, die wirklich krankhaft jammern.

      Gefällt mir

    • wer die nachrichten liest und nicht über die bekotzte welt jammert, ist ziemlich abgestumpft.
      natürlich freue ich mich im gegenzuge über gute nachrichten. bloß weil man dann und wann jammert, heißt das ja nicht, dass man sich nicht freuen kann. mal überlegen, über was ich mich gerade freue…

      Gefällt 1 Person

    • Achja..ich sehe die beiden in dieser Nummer heute noch gern. Sie hatten das mit dem Klamauk echt gut drauf. Wenn man nicht aus sich heraus einfach so lachen kann, hilft uns z.B. der Klamauk dabei auf die Sprünge. Helga Feddersen ist, so weit ich weiß, in das komische Fach eingestiegen,weil sich ihr Aussehen sich wegen zahlreicher TumorOPs am Kopf verändert hatte.

      Lachen ist nicht nur gesund, sondern auch wichtig für uns Menschen. Es werden massenhaft Muskeln dafür beansprucht und die Lunge bekommt ganz viel Sauerstoff, weil beim Lachen kräftig ausgeatmet wird.

      Ich las mal von einem schwer erkrankten, der sich während der Behandlungen nur Comedys rein zog und Besucher wurden von ihm nur zugelassen, wann sie den Spaß mit ihm teilten. Es durfte und sollte sogar an seinem Krankenbett gefeiert werden. Das Lachen hatte er sich als Therapie selbst auferlegt, weil Lachen nicht nur gesund ist, sondern auch gesund machen kann.
      Der Mann ist trotz schlechter Prognose wieder genesen. Wenn es damit nicht geklappt hätte, dann hatte er sich wenigsten bis zu seinem Lebensende einen Spaß gegönnt.

      LG La We

      Gefällt 1 Person

  2. na ja. das waren noch zeiten… da sah man einiges lockerer. die me-too debatte in weiter ferne. da wurde noch nicht jeder scheiß aufgebauscht und bis zum exzess diskutiert.
    man hatte spaß am bescheuert sein. die spießer waren noch halbwegs sympathisch.

    Gefällt mir

  3. Hallo Bo.,
    wenn man jung ist, lebt es sich leichter und lockerer. Das Themen heute so aufgebauscht diskutiert werden, hat mit Sicherheit was mit den Medien zu tun, die aus weit mehr Kanälen auf uns eindonnern, als vor zig Jahren. . Schon die masserhaften Sender im TV und das Internet bauscht jede Nachricht durch seiner fortwährende Wiederholung derart auf, dass irgendwann auf einem Floh ein Elefant geworden ist. Einige wichtige Themen ausgeschlossen…wie z.B. me-too. Das war, glaube ich, an der Zeit, wenn es um Menschen des Schlages wie Weinstein geht.

    Ich finde nicht, das du jammerst. Zumindest was ich aus deinen Blogbeiträgen lese, Ich lese da etwas anderes heraus und zwar, dass du haderst. Du haderst schon damit, dass deine Eltern dich ungefragt in die Welt gesetzt haben. Jeder Mensch führt ein selbstbestimmtes Leben, doch eins kann er nicht bestimmen. Die Wahl seiner Eltern und den Zeitpunkt seiner Geburt. Und hier und das schwingt in zahlreichen Blogeinträgen bei mir der Eindruck mit, dass du grade damit haderst.

    Das ist für mich eine Art Filter, mit dem alles weitere beleuchtet und betrachtet wird und man zeichnet ein Bild von der Welt, dass immer von einem düsteren diffusen Hintergrundlicht beeinflusst wird.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag
    LG La We

    Achja..twoday macht weiter, als hätten sie nie ihren Abgang angekündigt, Machern sie auch Gebrauch vom Rücktritt vom Rücktritt ? 🙂

    Gefällt mir

  4. lawe, du kennst mich auch schon ein wenig besser als die meisten und kannst dich ganz gut in meine person versetzen. du wurdest mit den jahren eine freundin. gewisserweise.
    die me-too debatte finde ich überzogen. beinahe eine art hexenverfolgung. dass sich männer manchmal wie arschlöcher gebärden, wenn es um frauenröcke geht, war leider zu allen zeiten so. und dass mächtige männer ihre macht diesbezüglich ausnutzen, ist auch keine neue erscheinung. es ist die frage, ob man einen mann wegen einzelner verfehlungen derart an den pranger stellen muss. wenn straftaten vorliegen, sollen die täter freilich zur rechenschaft gezogen werden… keine frau soll solche demütigungen auf sich sitzen lassen. aber ich frage mich schon, warum sie nicht den arsch in der hose hatten, mit ihren anschuldigungen früher rauszukommen. hollywood hat(te) eine menge flittchen. und diese jungen frauen waren nicht alle total naiv und unschuldig.
    diese aufrechnung nach jahren ist doch typisch frau…

    tja, twoday… keiner weiss, was da hinter den kulissen abgeht, oder keiner will was sagen. an einen rücktritt vom rücktritt glaube ich noch nicht.

    Gefällt mir

    • Das Problem de übergriffigen Männer gibt es auch in der Wirtschaft und wer weiß, welch eine Lawine dann losgehen würde, würde ein Stein dort ins Rollen kommen,. Warum sie vorher nichts gesagt haben, hatte ich mich auch immer wieder gefragt. Dafür gab es ja auch zahlreiche Begründungen,

      Als moderne Hexenverfolgung, so habe ich das ganze auch empfunden, Und dabei sollten Schauspieler gleich mit an die Wand gestellt werden, die vielleicht mal einige frivole Witze in der Gegenwart einer Frau gemacht haben. Ich erinnere mich dabei an Dustin Hoffmann, der bei der Arbeit an „Der Handlungsreisende“ mit dem Team frivol witzelte und nach über 30 Jahren sollte er, weil eine damalige Prakitikantin sich davon sexuell belästig fühlte, auch gleich mit unter den Hammer kommen. Geht s noch ? Dahinter steckten bestimmt gierige Rechtsanwälte, die daran auch verdienen wollten.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s